Jüchen: Schwerer Verkehrsunfall – A44 Höhe des Autobahnkreuzes Holz – Fahrer ver­starb an der Unfallstelle

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Düsseldorf (ots) 27. Juni 2020 – Aus bis­lang unge­klär­ter Ursache prallte ges­tern am frü­hen Abend der 18-​jährige Fahrer eines BMW bei Jüchen, auf der Verbindungsfahrbahn zur A46 Richtung Heinsberg, gegen den Betonanker einer Schilderbrücke.

Der 18-​Jährige erlag noch an der Unfallstelle sei­nen Verletzungen. Nach der­zei­ti­gem Ermittlungsstand kam der Fahrer aus Herzogenrath in der dor­ti­gen lang gezo­ge­nen Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab. Der Pkw fuhr auf die linke Schutzplanke auf und prallte nach circa 130 Metern mit der lin­ken Fahrzeugseite gegen den Betonanker.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Fahrzeug in zwei Teile geris­sen. In dem BMW befand sich noch ein 19-​jähriger Beifahrer aus Aachen. Ersthelfer befrei­ten beide Personen aus dem Fahrzeugwrack. Der 18-​Jährige ver­starb trotz Reanimationsversuchen noch an der Unfallstelle. Der schwer­ver­letzte Beifahrer wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflo­gen.

Während der Unfallmaßnahmen wur­den die Richtungsfahrbahn der A44 und die Verbindungsfahrbahn zur A46, Richtung Heinsberg, gesperrt. Durch das geringe Verkehrsaufkommens und Ableitungsmaßnahmen kam es zu kei­nen grö­ße­ren Verkehrsstörungen.

(618 Ansichten gesamt, 2 Leser heute)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*