Dormagen – Stadtbusverkehr BVR: Innovative Oberflächenbeschichtung zum Schutz der Gesundheit

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Klartext​.NRW, Dormagen – Bei der BVR (Busverkehr Rheinland) wur­den zwölf DB Regio Busse, die für den Stadtbusverkehr in Dormagen im Einsatz sind, mit einer inno­va­ti­ven Oberflächenbeschichtung versehen. 

Diese wirkt anti­bak­te­ri­ell und anti­vi­ral, das heißt, sie wirkt aktiv gegen Hefepilze, Schimmel, Bakterien und Viren wie das Norovirus und das Coronavirus. Mit dem Aufsprühen der durch­sich­ti­gen Suspension wird nach­weis­lich eine Keimreduktion von über 90 Prozent erreicht. Auf alle Flächen, die von Fahrgästen und Mitarbeitenden im Bus berührt wer­den könn­ten, wie zum Beispiel Lenkrad, Sitze, Halteschlaufen, Stoppschalter und Haltestangen, wurde der Wirkstoff TiTANO aufgetragen.

Wir müs­sen wei­ter­hin auf uns auf­pas­sen und die Hygieneregeln beach­ten. Nur gemein­sam kann es gelin­gen, das Virus in den Griff zu bekom­men. Dazu gehört auch, dass unsere Fahrgäste eine Mund-​Nase-​Bedeckung tra­gen, denn die Beschichtung kann Ansteckungen über die Luft lei­der nicht ver­hin­dern“, ergänzt Bernd Strehl, Vorsitzender der Regionalleitung und Geschäftsführer der DB Regio Bus NRW

Zusätzliche Sicherheit für Fahrgäste und Busfahrerinnen und Busfahrer, bie­ten auch die neuen Trennscheiben, die zur­zeit suk­zes­sive in der gesam­ten DB-​Busflotte im Bereich des Fahrerarbeitsplatzes ein­ge­baut wer­den. Dadurch ist der Ticketverkauf im Bus wie­der mög­lich und die gesperr­ten vor­de­ren Sitzplätze kön­nen wie­der genutzt werden.

Der Busverkehr Rheinland wird in den eige­nen Werkstätten in Neuss und Oberhausen über die Sommermonate suk­zes­sive alle Busse mit zusätz­li­chen Trennscheiben aus­stat­ten und damit die Voraussetzungen für einen siche­re­ren Busverkehr schaffen.

(68 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)