Dormagen – Seniorenbeirat: Alle aus­ge­fal­le­nen Termine sol­len nach­ge­holt werden

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Nach einer drei­mo­na­ti­gen Zwangspause, bedingt durch Corona, freut sich der Seniorenbeirat der Stadt Dormagen wie­der aktiv sein zu können. 

Alle Termine, die wegen der Corona-​Krise abge­sagt wer­den muss­ten, sol­len nach­ge­holt wer­den, wie etwa das Pedelec-​Training in Zusammenarbeit mit der Polizei und dem ADFC, der Vortrag Erben und Vererben und das Rollator-​Training in Zusammenarbeit mit dem Stadtbus und der Polizei.

Die nächste öffent­li­che Sitzung des Seniorenbeirats fin­det am 1. Juli, 10 Uhr, im Bürgerhaus Hackenbroich unter Beachtung der aktu­el­len Corona-​Regelungen statt. Zudem ist der Seniorenbeirat tele­fo­nisch unter 02133 257 255 erreichbar.

Die Stadtteilkümmerer ste­hen eben­falls tele­fo­nisch mit Rat und Tat zur Seite:

  • Hackenbroich: Gisela Dornbusch (02133 60907)
  • Stürzelberg: Peter Hein (02133 71820) und Ulrike Ortmann (02133 73252)
  • Zons: Ingrid Weber (02133 478784)
  • Gohr: Kurt Tröster (02182 871718)
  • Mitte: Hans-​Willi Meisen (02133 46207)

Senioren hel­fen Senioren – Die Stadtteilkümmerer hel­fen wei­ter, bera­ten und haben immer ein offe­nes Ohr für die Sorgen und Nöte älte­rer Bürgerinnen und Bürger, damit Hilfe schnell und unbü­ro­kra­tisch da ankommt, wo sie gebraucht wird.

Die Stadtteilkümmerer ste­hen auch außer­halb der Sprechstunden tele­fo­nisch zur Verfügung.

(20 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)