Neuss: Brand in einer Gaststätte am Hamtorwall

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) In den frü­hen Morgenstunden des heu­ti­gen Samstags, den 20.06.2020, wurde die Feuerwehr um 05:12 Uhr zu einem Hochhaus am Hamtorwall alar­miert. Ein Anwohner hatte im ach­ten Obergeschoss einen aus­ge­lös­ten Heimrauchmelder bemerkt und dar­auf­hin die Feuerwehr gerufen.

Die ein­tref­fen­den Kräfte kon­trol­lier­ten zuerst beide Treppenräume und stell­ten in einem der Treppenräume eine leichte Verrauchung fest, die zum Auslösen des Heimrauchmelders geführt hatte. Die Quelle der Verrauchung aber war noch nicht aus­ge­macht. Umfangreiche Erkundungsmaßnahmen in dem meh­rere Wohnparteien umfas­sen­den Komplex waren nötig.

In einer Gaststätte im Untergeschoss des Hochhauses konnte dann eine dif­fuse Verrauchung fest­ge­stellt wer­den. Die Feuerwehr ver­schaffte sich gewalt­sam Zutritt zur Gaststätte und konnte den Brandherd schnell loka­li­sie­ren. Es brannte ein Abfallbehälter in einem Nebenraum. Von dort aus hatte sich der Rauch durch das gesamte Objekt bis in das achte Obergeschoss aus­ge­brei­tet und führte zur Auslösung des ein­gangs erwähn­ten Heimrauchmelders im ach­ten Obergeschoss.

Nachdem das Brandgut aus der Gaststätte ent­fernt war, wur­den umfang­rei­che Lüftungsmaßnahmen nötig. Durch die Verwinklung des Gebäudes muss­ten an meh­re­ren Stellen Lüfter ein­ge­setzt wer­den, um das gesamte Objekt rauch­frei zu bekommen.

Nach etwa ein­ein­halb Stunden war der Einsatz für die Kräfte der Löschzüge 10,11,12,13,14 und 19 been­det. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

(292 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)