Neuss: Gasleitung in Wohnung ange­bohrt – Keine Verletzten

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss-​Gnadental (ots) Am heu­ti­gen Freitag, den 19.6.2020, wurde die Feuerwehr gegen 10:38 Uhr in die Straße „Im Oberfeld” in Gnadental alarmiert.

Ein Anwohner hatte bei dem Versuch einen Schrank auf­zu­hän­gen unglück­li­cher­weise eine Gasleitung ange­bohrt. Bedingt durch das circa 8 mm große unbe­ab­sich­tigte Loch strömte mas­siv Gas aus und ver­teilte sich in der rest­li­chen Wohnung. Der Anwohner ver­ließ unver­züg­lich die Wohnung und wählte den Notruf.

Bei Eintreffen der ers­ten Kräfte war star­ker Gasgeruch wahr­nehm­bar. Die Feuerwehr ver­schafft sich gewalt­sam Zutritt zum Hausanschlussraum und konnte die leck geschla­gene Leitung abschiebern.

Vorsichtig wurde das Haus ent­lüf­tet und die poten­zi­ell explo­si­ons­ge­fähr­li­che Atmosphäre her­aus beför­dert. Es konnte somit Schlimmeres ver­hin­dert wer­den. Der Anwohner wurde vom Rettungsdienst gesich­tet, kam aber mit dem Schrecken davon.

(102 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)