Grevenbroich: Eine Person bei Verkehrsunfall ver­letzt – Feuerwehr befreit ein­ge­schlos­se­nen Fahrer

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich (ots) Am spä­ten Dienstagnachmittag kam gegen es 17.30 Uhr auf der Landstraße 116 in Höhe der Anschlussstelle Gustorf (B59) zu einem Alleinunfall eines Fahrzeugs. 

Aus bis­lang unge­klär­ter Ursache war ein Fahrzeugführer mit sei­nem PKW von der Straße abge­kom­men und im Grünstreifen zwi­schen Leitplanke und Lärmschutzwand zum Stehen gekom­men. Der Fahrer wurde beim dem Unfall verletzt.

Beim Eintreffen der Feuerwehr war der Fahrzeugführer in sei­nem PKW ein­ge­schlos­sen. Eingekesselt von Leitplanke und Lärmschutzwand lie­ßen sich die Türen nicht mehr öff­nen. Zusammen mit dem Rettungsdienst wurde die Person ver­sorgt. „Uns gelang es zum Glück die Leitplanke zu ent­fer­nen”, sagt Einsatzleiter Jan Boßems von der Grevenbroicher Wehr. „So konn­ten wir die Person zeit­nah und scho­nend aus sei­ner Zwangslage befreien.” Der Fahrer wurde ver­letzt in ein Krankenhaus trans­por­tiert. Nach rund einer Stunde war der Einsatz beendet.

Das Fahrzeug sowie ein Verkehrsschild wur­den durch den Unfall beschä­digt. Neben der haupt­amt­li­chen Wache war auch die Einheit Gustorf an der Einsatzstelle. Die Einheit Stadtmitte besetzte die Hauptwache für wei­tere Einsätze. Insgesamt waren knapp 30 Kräfte im Einsatz.

Während des Einsatzes auf der Landstraße muss­ten die Einheit Frimmersdorf/​Neurath und Wevelinghoven nach Neurath aus­rü­cken. Hier musste eine Tür für den Rettungsdienst geöff­net wer­den. Die Einheit Wevelinghoven konnte den Einsatz abbre­chen. Die Person wurde eben­falls durch den Rettungsdienst versorgt.

(109 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)