Meerbusch – Feuerwehr unter­stützt bei einem Verkehrsunfall mit drei ver­letz­ten Personen und acht Pferden

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – Am Freitagabend, den 12.06.2020, kam es auch bisher ungeklärter Ursache auf der A44 in Höhe des Kreuz Meerbuschs zu einem Verkehrsunfall mit zwei PKW und einem Pferdetransporter.

Bei diesem Unfall, der sich auf der Abbiegespur zur A44 ereignet hatte, wurden drei Personen verletzt. In dem betroffenen Pferdetransporter befanden sich zum Zeitpunkt des Unfalls acht Pferde, die aber zum Glück unverletzt blieben. Während der Rettungsdienst und ein Notarzt sich um die verletzten Personen kümmerten sicherte die Feuerwehr Meerbusch mit zwei Einheiten die Unfallstelle ab.

Weiterhin stellte die Feuerwehr sicher, dass es zu keinen Bränden an den Fahrzeugen kam und nahm die ausgetretenen Betriebsmittel auf. Da der Pferdetransporter durch die Folgen des Unfalls fahruntüchtig war mussten die Pferde in einen anderen Transporter umgeladen werden.

Um das Umlademanöver nicht unmittelbar auf der Autobahn durchführen zu müssen wurde der Pferdetransporter von einem Abschleppdienst auf den nahegelegenen Rastplatz der A44 geschleppt. Dort konnten die Tiere dann entsprechend auf ein anderes Fahrzeug umgeladen werden.

Die Feuerwehr war mit 20 Kräften rund zweieinhalb Stunden im Einsatz. Fotos(2): Ffw Meerbusch

(200 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)