Rommerskirchen – Senioren-​Cafés: Förderung durch die Gemeinde

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – In der Gemeinde Rommerskirchen haben sich über die Jahre hin­weg viele Senioren-​Cafés in den ein­zel­nen Ortschaften gegründet. 

Einmal im Monat sind alle Seniorinnen und Senioren herz­lich ein­ge­la­den an den Cafés teil­zu­neh­men und einen fröh­li­chen Nachmittag zu erle­ben. Somit leis­ten die ehren­amt­lich orga­ni­sier­ten Senioren-​Cafés einen wich­ti­gen Beitrag zum Zusammenleben in unse­ren Ortsteilen. Die älte­ren Menschen in der Gemeinde gehö­ren in die Mitte unse­rer Gesellschaft.

Durch das monat­li­che Zusammenkommen kön­nen die Seniorinnen und Senioren aktiv am Zusammenleben teil­neh­men, sich aus­tau­schen und auch um Hilfe bit­ten. Die Senioren-​Cafés wer­den von ehren­amt­li­chen Helferinnen und Helfern in den Ortsteilen orga­ni­siert. Neben dem zeit­li­chen Mehraufwand für die Ehrenamtler, sind die Veranstaltungen auch mit Kosten verbunden.

Anfang 2019 erfolgte einen Antrag auf finan­zi­elle Unterstützung der Senioren-​Treffs im Haupt- und Finanzausschuss, wel­cher mit gro­ßer Mehrheit der Ratsfraktionen ver­ab­schie­det wur­den. Für die Jahre 2019 und 2020 ste­hen im Doppelhaushalt der Gemeinde jeweils 4000 Euro zur Förderung der Seniorenarbeit zu Verfügung.

Auch wenn der­zeit auf­grund der Corona-​Pandemie keine Seniorencafés statt­fin­den kön­nen, möchte die Gemeinde auf die­sem Wege noch ein­mal daran erin­nern, dass die Seniorencafés durch einen form­lo­sen Antrag auch in die­sem Jahr eine Bezuschussung von bis zu 400 Euro erhal­ten können.

Die Übergabe der Schecks wird unter Berücksichtigung der Abstands- und Hygienevorschriften durch Bürgermeister Dr. Mertens an die Vorstände der Senioren-​Cafés erfol­gen. Im ver­gan­ge­nen Jahr haben elf Senioren-​Cafés einen ent­spre­chen­den Antrag auf finan­zi­elle Förderung gestellt. Die 4.000 Euro sind somit kom­plett abge­ru­fen worden.

(26 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)