Rhein-​Kreis Neuss – Erste vier Schulen mit Glasfaser-​Anschluss vor­zei­tig in Betrieb genommen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Der geför­derte Breitbandausbau im Rhein-​Kreis Neuss nimmt immer mehr Form an. Im Mai ver­gan­ge­nen Jahres erfolgte der erste Spatenstich, nun ist ein wei­te­rer Meilenstein erreicht: 

Die ers­ten vier Schulen kön­nen die Glasfaser nut­zen und Produkte buchen. Dabei han­delt es sich um das Norbert-​Gymnasium in Knechtsteden sowie die Realschule, die Gutenbergschule und die Maternusschule in Kleinenbroich.

In ande­ren Bereichen des Kreisgebiets dau­ern die Ausbauarbeiten des Breitbandprojekts der­zeit noch an. Insbesondere für Schulstandorte wird jedoch ver­sucht, den Ausbau, soweit es mög­lich ist, zu beschleu­ni­gen. Das berich­tet die Breitbandkoordinatorin des Rhein-​Kreises Neuss, Marina Tressel.

Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke freut sich sehr über diese Entwicklung und hofft, dass die geför­der­ten Glasfaseranschlüsse der übri­gen Schulen im Kreisgebiet eben­falls schnel­ler in Betrieb genom­men wer­den kön­nen als geplant. Hierfür hat er sich an den Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Telekom, Timotheus Höttges, gewen­det und zudem um Unterstützung gebe­ten beim zustän­di­gen Landesminister Professor Dr. Andreas Pinkwart sowie beim Bundesfördergeber, der atene KOM GmbH in Berlin.

Das erste soge­nannte Ausbau-​Cluster, das einen Großteil des Stadtgebiets Dormagen abbil­det, wird vor­aus­sicht­lich spä­tes­tens Ende Juli in Betrieb genom­men. Aktuell wer­den dort die letz­ten Bauarbeiten vor­ge­nom­men. Nach aktu­el­ler Planung wird das gesamte Projekt Anfang nächs­ten Jahres been­det. Dann wer­den ins­ge­samt 93 Kilometer Tiefbaumaßnahmen abge­schlos­sen, 335 Kilometer Glasfaser ver­baut, 101 Netzverteiler gesetzt sowie 1300 Haushalte und 131 Schulen mit soge­nann­ten FTTH-​Anschlüssen ver­sorgt sein.

(108 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)