Kaarst: Tierischer Familienausflug endet mit kurz­fris­ti­gem Polizeitransport

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst-​Holzbüttgen (ots) Eine Entenmutter mit ihren sechs Schützlingen lief am Dienstagvormittag (09.06.) über die Kaarster Straße und drohte über­fah­ren zu werden. 

Da auch eine Gefahr für den flie­ßen­den Verkehr, durch zum Beispiel abrupte Bremsmanöver, nicht aus­zu­schlie­ßen war, muss­ten die Ordnungshüter ein­grei­fen. Beim Eintreffen der Beamten ver­steckte sich die Entenfamilie zunächst unter einem Wohnwagen und wat­schelte dann eilig über die Fahrbahn.

Auf der Straße „Im Blütenfeld” ent­deckte die Streifenwagenbesatzung die Tiere wie­der. Die Polizisten luden sie in eine Transportwanne und brachte sie sicher zum Nordkanal.

(163 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)