Rhein-​Kreis Neuss – Minister Laumann und Landrat Petrauschke über­ga­ben Schutzausrüstung an Pflegeeinrichtungen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Karl-​Josef Laumann, Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) des Landes NRW, hat jetzt an einer Verteilaktion von Schutzausrüstung teilgenommen. 

Zusammen mit Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke über­gab er Schutzmaterialien an Vertreter von Pflegeeinrichtungen im Kreis. Seit Beginn der Corona-​Pandemie hat das Land Nordrhein-​Westfalen Schutzausrüstung für ins­ge­samt 500 Millionen Euro bestellt. Bislang wur­den unter ande­rem 14,8 Mio. Schutzmasken, 13 Mio. OP-​Masken, über 140.000 Schutzanzüge und ‑kit­tel sowie 138.000 Liter Desinfektionsmittel an die kom­mu­na­len Krisenstäbe im Land übergeben.

Diese ver­tei­len das Material wei­ter – an Krankenhäuser und den Rettungsdienst sowie an die Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen der Eingliederungshilfe und ambu­lante Pflegedienste.

Vertreter von Pflegeeinrichtungen und ambu­lan­ten Pflegediensten aus dem Rhein-​Kreis Neuss hol­ten an die­sem Tag Schutzmaterialien im Kreishaus Grevenbroich ab. Über 68.000 Schutzmasken, 28.000 Paar Handschuhe sowie knapp 2.000 Liter Desinfektionsmittel wur­den im Laufe des Tages zeit­lich ver­setzt ausgegeben.

Bei sei­nem Besuch im Kreishaus sagte Karl-​Josef Laumann: „Die Krisenstäbe, Kommunalbehörden und natür­lich auch die Beschäftigten im Gesundheitswesen und in der Pflege haben in den ver­gan­ge­nen Wochen Unglaubliches geleis­tet. Ohne das uner­müd­li­che Engagement, die enorme Flexibilität und das Ineinandergreifen aller Akteure wäre diese Mammutaufgabe nicht zu bewäl­ti­gen gewe­sen – ins­be­son­dere vor dem Hintergrund der am Anfang pre­kä­ren Materialsituation. Ich freue mich daher sehr, heute auch per­sön­lich ‚Danke‘ sagen zu kön­nen“, so Minister Laumann.

Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke bedankte sich für die Hilfe durch das Land: „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Pflegeeinrichtungen und im ambu­lan­ten Pflegedienst benö­ti­gen bei ihrer Arbeit beson­dere Ausrüstung, um sich selbst und die Bewohner und Patienten vor dem Corona-​Virus zu schüt­zen“, sagte Petrauschke. „Wir sind froh, dass das Land uns bei der Ausstattung so groß­zü­gig unterstützt.“

Die Materialien des Landes NRW wer­den vom Rhein-​Kreis Neuss nach einem bestimm­ten Schlüssel wei­ter­ge­ge­ben. Bei den Alten- und Pflegeeinrichtungen spie­len die Zahl der Einrichtungsplätze bzw. die Zahl der Bewohner eine Rolle. Insgesamt 88 Pflegeeinrichtungen und 56 ambu­lante Pflegedienste erhal­ten im Rhein-​Kreis Neuss regel­mä­ßig Schutzausrüstung. Die Freiwillige Feuerwehr Korschenbroich hat das Abholen der Materialien bei der Bezirksregierung übernommen.

Die Mitarbeiter des Amtes für Gebäudewirtschaft des Rhein-​Kreises Neuss in der Produktgruppe Gebäudebetrieb und ‑logis­tik unter Leitung von Fabian Fox neh­men die Schutzausrüstung ent­ge­gen und berei­ten diese für die wei­tere Verteilung vor. Petrauschke betonte: „Das Verfahren hat sich mitt­ler­weile sehr gut ein­ge­spielt. Mein beson­de­rer Dank gilt allen Helfern, die uns bei der schnel­len Verteilung der drin­gend benö­tig­ten Materialien unterstützen.“

(89 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)