Rommerskirchen: Polizei ermit­telt nach gefähr­li­chen Fahrmanövern – Wer hat die Motorradfahrer beobachtet?

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen-​Gill /​Butzheim (ots) Am Dienstagabend (2.6.) wurde die Polizei infor­miert, dass es auf der Bundesstraße 477 (B 477) zu einem gefähr­li­chen Eingriff in den Straßenverkehr gekom­men sei. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men und sucht nun wei­tere Zeugen.

Gegen 21:00 Uhr soll eine Gruppe von drei Motorrädern in Gill auf der Bahnstraße (B 477) in Richtung Neuss unter­wegs gewe­sen sein. Das Trio sei den vor­aus­fah­ren­den Autos sehr nah auf­ge­fah­ren und habe wag­hal­sig über­holt, so dass der Gegenverkehr habe abbrem­sen müs­sen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden.

Ein ent­ge­gen­kom­men­des Auto (Pkw Ford Fiesta) habe der­art aus­wei­chen müs­sen, dass es auf den Grünstreifen geriet. Des Weiteren sol­len die drei Biker in der Ortslage Butzheim (Bergheimer Straße, B 477) an einer Bedarfsfußgängerampel das Rotlicht miss­ach­tet haben. Mehrere Fußgänger auf den Gehwegen hät­ten daher nicht die Straße über­que­ren kön­nen, weil sie war­ten mussten.

Bei den drei Motorrädern soll es sich um ein blaues Rennmotorrad und zwei Crossmotorräder han­deln. Eine Maschine sei mit zwei Personen besetzt gewe­sen. Die Beifahrerin sei eine Frau gewe­sen, die einen Militärrucksack getra­gen habe. Zum Teil lie­gen den Ermittlern Kennzeichen vor.

Das Verkehrskommissariat hat Ermittlungen wegen des Verdachts des gefähr­li­chen Eingriffs in den Straßenverkehr auf­ge­nom­men und sucht nun wei­tere Zeugen und Betroffene, die das Geschehen beob­ach­tet haben. Insbesondere wer­den der Fahrer/​die Fahrerin des aus­wei­chen­den Ford Fiestas sowie die Fußgänger an der Ampel gesucht. Die Polizei nimmt Hinweise (auch zur Identität der Motorradfahrer) unter der Rufnummer 02131 3000 entgegen.

(894 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)