Rommerskirchen: Polizei ermit­telt nach gefähr­li­chen Fahrmanövern – Wer hat die Motorradfahrer beob­ach­tet?

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Rommerskirchen-​Gill /​Butzheim (ots) Am Dienstagabend (2.6.) wurde die Polizei infor­miert, dass es auf der Bundesstraße 477 (B 477) zu einem gefähr­li­chen Eingriff in den Straßenverkehr gekom­men sei. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men und sucht nun wei­tere Zeugen.

Gegen 21:00 Uhr soll eine Gruppe von drei Motorrädern in Gill auf der Bahnstraße (B 477) in Richtung Neuss unter­wegs gewe­sen sein. Das Trio sei den vor­aus­fah­ren­den Autos sehr nah auf­ge­fah­ren und habe wag­hal­sig über­holt, so dass der Gegenverkehr habe abbrem­sen müs­sen, um einen Zusammenstoß zu ver­mei­den.

Ein ent­ge­gen­kom­men­des Auto (Pkw Ford Fiesta) habe der­art aus­wei­chen müs­sen, dass es auf den Grünstreifen geriet. Des Weiteren sol­len die drei Biker in der Ortslage Butzheim (Bergheimer Straße, B 477) an einer Bedarfsfußgängerampel das Rotlicht miss­ach­tet haben. Mehrere Fußgänger auf den Gehwegen hät­ten daher nicht die Straße über­que­ren kön­nen, weil sie war­ten muss­ten.

Bei den drei Motorrädern soll es sich um ein blaues Rennmotorrad und zwei Crossmotorräder han­deln. Eine Maschine sei mit zwei Personen besetzt gewe­sen. Die Beifahrerin sei eine Frau gewe­sen, die einen Militärrucksack getra­gen habe. Zum Teil lie­gen den Ermittlern Kennzeichen vor.

Das Verkehrskommissariat hat Ermittlungen wegen des Verdachts des gefähr­li­chen Eingriffs in den Straßenverkehr auf­ge­nom­men und sucht nun wei­tere Zeugen und Betroffene, die das Geschehen beob­ach­tet haben. Insbesondere wer­den der Fahrer/​die Fahrerin des aus­wei­chen­den Ford Fiestas sowie die Fußgänger an der Ampel gesucht. Die Polizei nimmt Hinweise (auch zur Identität der Motorradfahrer) unter der Rufnummer 02131 3000 ent­ge­gen.

(851 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)