Neuss: Ladendieb auf fri­scher Tat ertappt – Verdächtigen erwar­tet beschleu­nig­tes Verfahren

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Neuss (ots) Am Mittwoch (03.06.), gegen 19:25 Uhr, wur­den Polizeibeamte zu einem Warenhaus an der Niederwallstraße geru­fen. Dort hat­ten Zeugen einen 40-​Jährigen bei einem Ladendiebstahl ertappt.

Er hatte nach ers­ten Erkenntnissen unter ande­rem Batterien sowie ein Haar- und Bartschneideset ein­ge­steckt. Bei der Durchsuchung sei­nes Rucksacks konn­ten wei­tere Gegenstände, dar­un­ter Kleidung, fest­ge­stellt wer­den. Den Diebstahl leug­nete der Tatverdächtige nicht.

Ein Richter schickte den 40-​Jährigen, der sich ohne fes­ten Wohnsitz in Deutschland auf­hält, im Rahmen des beschleu­nig­ten Verfahrens in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen dau­ern an.

Das beschleu­nigte Verfahren ist nach dem Gesetz in sol­chen Fällen mög­lich, in denen der Sachverhalt ein­fach gela­gert ist – also für die Verfahrensbeteiligten leicht über­schau­bar – oder eine klare Beweislage besteht; so etwa, wenn der Beschuldigte gestän­dig ist. Es dient der, nicht zuletzt prä­ven­tiv wir­ken­den, zügi­gen Strafverfolgung. Dieses Verfahren kann dar­über hin­aus zur Vermeidung oder Verkürzung von Untersuchungshaft bei­tra­gen.

(59 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)