Meerbusch – Meerbad öff­net wie­der: Bahnenschwimmen erlaubt – Plansch- und Lehrschwimmbecken blei­ben geschlossen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Büderich – Am Samstag, 6. Juni öff­net das städ­ti­sche Meerbad an der Friedenstraße in Büderich wie­der seine Pforten. Ab 8 Uhr kön­nen sich Schwimmbegeisterte in die Fluten stürzen. 

Allerdings müs­sen sich die Besucher auf Änderungen ein­stel­len. So ist nach der aktu­ell gül­ti­gen Coronaschutzverordnung nur das so genannte Bahnenschwimmen gestat­tet. Plansch- und Lehrschwimmbecken blei­ben zunächst wei­ter geschlossen. 

Außerdem müs­sen sich Besucherinnen und Besucher des Meerbads im Eingangsbereich regis­trie­ren und ihre Kontaktdaten ange­ben. So kön­nen mög­li­che Infektionsketten nach­voll­zo­gen wer­den. Im Bad dür­fen sich dann maxi­mal 40 Besucher gleich­zei­tig auf­hal­ten. Der Zugang zu den Umkleidekabinen und Spinden ist so gere­gelt, dass der gefor­derte Mindestabstand von 1,5 Metern ein­ge­hal­ten wer­den kann.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Meerbad haben alle erdenk­li­chen Vorbereitungen getrof­fen, um trotz der Einschränkungen wie­der ein Badevergnügen anbie­ten zu kön­nen. Dabei wird auch wäh­rend der Öffnungszeiten durch kon­ti­nu­ier­li­ches Reinigen ein hoher Hygienestandard gewährleistet. 

Auf der Internetseite der Stadt Meerbusch fin­den Sie unter https://​meer​busch​.de/​w​i​r​-​i​n​-​m​e​e​r​b​u​s​c​h​/​h​a​l​l​e​n​b​a​d​-​m​e​e​r​b​a​d​.​h​tml die aktu­el­len Öffnungszeiten. Außerdem ist dort ein Formular zur Erfassung der Kontaktdaten hin­ter­legt, dass aus­ge­druckt und beim Besuch vor­ge­legt wer­den kann. So ist ein Eintragen in die aus­ge­leg­ten Listen im Eingangsbereich nicht mehr notwendig. 

(78 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)