Rommerskirchen – ein­ge­schränk­ten Regelbetrieb: Kindertagesstätten berei­ten sich vor

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Rommerskirchen – Ab Montag, 8. Juni, sol­len – nach Vorgabe des Landes NRW – die Kindertagesstätten einen ein­ge­schränk­ten Regelbetrieb auf­neh­men.

Dieser sieht vor, dass alle Kinder, soweit sie gesund sind, wie­der die Kindertagesstätten besu­chen dür­fen. Das Betretungsverbot wird auf­ge­ho­ben, die Notbetreuung auf­ge­löst. Dennoch gel­ten einige Besonderheiten, die das Land NRW ange­ord­net hat. So wird der Betreuungsumfang um zehn Wochenstunden gekürzt.

Das heißt, Eltern, die einen Betreuungsvertrag über 45 Wochenstunden geschlos­sen haben, dür­fen Kinder jetzt 35 Wochenstunden betreuen las­sen, bei 35 Stunden redu­ziert sich der Betreuungsumfang auf 25 Stunden. Darüber hin­aus gel­ten wei­ter­hin Hygienepläne, die den gewohn­ten Ablauf der Betreuung beein­flus­sen. Alle Eltern erhal­ten jetzt von den Kindertagesstätten ent­spre­chende detail­lierte Informationen, wie es ab dem 8. Juni wei­ter­geht.

Dabei müs­sen die Eltern auch bis Mittwoch, den 3. Juni, ange­ben, zu wel­chen Zeiten die Kinder betreut wer­den sol­len. So ist es bei­spiels­weise mög­lich, die Betreuungszeit auf ein­zelne Tage zu kon­zen­trie­ren.

(84 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)