Dormagen – Coronavirus: Zum Pfingstwochenende wer­den wei­tere Beschränkungen gelockert

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Zum lan­gen Pfingstwochenende hat die nordrhein-​westfälische Landesregierung am Mittwoch, 27. Mai, wei­tere Lockerungen der Corona-​Beschränkungen erlassen.

So wer­den die bis­her gel­ten­den Kontaktbeschränkungen ab Samstag, 30. Mai, gelo­ckert. Dann dür­fen sich Gruppen bis zu zehn Personen tref­fen. Allerdings muss spä­ter nach­voll­zieh­bar sein, wel­che Menschen an dem Treffen betei­ligt waren.

Die Zahl der Neuinfektionen sinkt trotz der bis­her beschlos­se­nen Lockerungen. Das zeigt, wie wich­tig ist es ist, im Alltag wei­ter dar­auf zu ach­ten, genü­gend Abstand zu sei­nen Mitmenschen zu hal­ten. Eine Mund- und Nasenbedeckung bleibt über­all dort vor­ge­schrie­ben, wo Mindestabstände nicht sicher ein­ge­hal­ten wer­den kön­nen“, sagt Robert Krumbein, Erster Beigeordneter der Stadt Dormagen.

Sofern der Hygiene- und Infektionsschutz sicher­ge­stellt wer­den kann, dür­fen Theater wie­der öff­nen. Auch Kulturveranstaltungen im Freien sind wie­der mög­lich. Bei einem Publikum von mehr als einem Viertel der nor­ma­len Kapazität oder bei mehr als 100 Personen muss dem Gesundheitsamt ein detail­lier­tes Konzept für Hygiene- und Infektionsschutz vor­ge­legt werden.

Sport mit Körperkontakt im Freien wird für Gruppen von bis zu zehn Personen wie­der gestat­tet, aller­dings sind auch hier Hygienevorschriften zu beach­ten. Auch Wettbewerbe im Breiten- und Freizeitsport sind im Freien wie­der mög­lich. Voraussetzung ist hier ein detail­lier­tes und vom Kreisgesundheitsamt geneh­mig­tes Hygiene- und Infektionsschutzkonzept. Soweit alle hygie­ni­schen Voraussetzungen gege­ben sind, kön­nen im Freien auch bis zu 100 Zuschauer zuge­las­sen werden.

(278 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)