Rhein-​Kreis Neuss – Landrat emp­fiehlt: Nachts keine Mähroboter lau­fen las­sen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Rhein-​Kreis Neuss – Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke emp­fiehlt Gartenbesitzern, nachts keine Mähroboter lau­fen zu las­sen.

Der nächt­li­che Mährobotereinsatz kann töd­lich für Igel und viele andere nacht­ak­tive Tiere aus­ge­hen“, so Petrauschke. Igel sind beson­ders gefähr­det, da sie keine Fluchttiere sind, son­dern sich bei dro­hen­der Gefahr ein­rol­len und starr lie­gen blei­ben. Damit sind sie den schar­fen Messern eines Mähroboters schutz­los aus­ge­lie­fert.

Petrauschke bit­tet Betreiber von Mährobotern, die Geräte tags­über und nur unter Aufsicht in Betrieb zu neh­men. Sie soll­ten Rücksicht auf das Umfeld inklu­sive der dort leben­den Kleintiere neh­men. So ist der Besitzer für Schäden durch den Betrieb eines Mähroboters ver­ant­wort­lich.

Wenn er in Kauf nimmt, dass Tiere ver­letzt wer­den, ver­stößt er gegen das Tierschutzgesetz. Wer den Mähroboter nachts in Betrieb neh­men will, sollte eine tier­schüt­zende Vorrichtung am Mähroboter anbrin­gen.

(280 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)