Neuss: E‑Scooter – Fahrer unter Drogeneinfluss mit nicht ver­si­cher­tem Elektroroller unter­wegs

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Neuss (ots) Eine Polizeistreife ent­deckte am spä­ten Mittwochabend (27.05.), gegen 22:00 Uhr, auf dem Nixhütter Weg einen 28-​jährigen E‑Scooter-​Fahrer.

An dem elek­trisch ange­trie­be­nen Gefährt fehlte das amt­li­che Kennzeichen. Die anschlie­ßende Kontrolle bestä­tigte, dass kein Versicherungsschutz bestand. Das ins­ge­samt auf­fäl­lige Verhalten des Neussers ver­an­lasste die Polizei dazu, einen Drogenvortest mit ihm durch­zu­füh­ren. Dieser bestä­tigte den Verdacht auf Cannabiskonsum, den der 28-​Jährige dann auch ein­räumte.

Die erfor­der­lich gewor­dene Blutprobe ent­nahm ein Bereitschaftsarzt bei der Wache. Diese soll im fol­gen­den Verfahren einen mög­li­chen Drogenkonsum gerichts­ver­wert­bar bele­gen. Strafverfahren wegen der Verstöße nach dem Betäubungsmittelgesetz und dem Pflichtversicherungsgesetz wur­den ein­ge­lei­tet.

Seit Mitte Juni 2019 sind E‑Scooter für die Teilnahme am öffent­li­chen Straßenverkehr zuge­las­sen. Entsprechend der gesetz­li­chen Regelung, sind diese Elektrokleinstfahrzeuge ver­si­che­rungs­pflich­tig. Nicht nur der größ­ten­teils „unge­schützte” E‑Scooter-​Fahrer auch poten­ti­elle Unfallgegner kön­nen bei Zusammenstößen teils erheb­li­che Verletzungen oder Schäden davon­tra­gen.

Das Nutzen unver­si­cher­ter Elektro-​Roller im öffent­li­chen Straßenverkehr stellt eine Straftat dar. Das Fahren unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln zieht min­des­tens ein emp­find­li­ches Bußgeld nach sich, zudem ist der Besitz von ille­ga­len Drogen straf­bar.

(103 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)