Neuss: E‑Scooter – Fahrer unter Drogeneinfluss mit nicht ver­si­cher­tem Elektroroller unterwegs

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) Eine Polizeistreife ent­deckte am spä­ten Mittwochabend (27.05.), gegen 22:00 Uhr, auf dem Nixhütter Weg einen 28-​jährigen E‑Scooter-​Fahrer.

An dem elek­trisch ange­trie­be­nen Gefährt fehlte das amt­li­che Kennzeichen. Die anschlie­ßende Kontrolle bestä­tigte, dass kein Versicherungsschutz bestand. Das ins­ge­samt auf­fäl­lige Verhalten des Neussers ver­an­lasste die Polizei dazu, einen Drogenvortest mit ihm durch­zu­füh­ren. Dieser bestä­tigte den Verdacht auf Cannabiskonsum, den der 28-​Jährige dann auch einräumte.

Die erfor­der­lich gewor­dene Blutprobe ent­nahm ein Bereitschaftsarzt bei der Wache. Diese soll im fol­gen­den Verfahren einen mög­li­chen Drogenkonsum gerichts­ver­wert­bar bele­gen. Strafverfahren wegen der Verstöße nach dem Betäubungsmittelgesetz und dem Pflichtversicherungsgesetz wur­den eingeleitet.

Seit Mitte Juni 2019 sind E‑Scooter für die Teilnahme am öffent­li­chen Straßenverkehr zuge­las­sen. Entsprechend der gesetz­li­chen Regelung, sind diese Elektrokleinstfahrzeuge ver­si­che­rungs­pflich­tig. Nicht nur der größ­ten­teils „unge­schützte” E‑Scooter-​Fahrer auch poten­ti­elle Unfallgegner kön­nen bei Zusammenstößen teils erheb­li­che Verletzungen oder Schäden davontragen.

Das Nutzen unver­si­cher­ter Elektro-​Roller im öffent­li­chen Straßenverkehr stellt eine Straftat dar. Das Fahren unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln zieht min­des­tens ein emp­find­li­ches Bußgeld nach sich, zudem ist der Besitz von ille­ga­len Drogen strafbar.

(118 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)