Rommerskirchen – Nettesheimer Sportplatz wird eröffnet

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – „Eigentlich hätte ich mir heute die Wiedereröffnung des Sportplatzes in Nettesheim unter ande­ren Umständen vor­ge­stellt“, so Bürgermeister Dr. Martin Mertens.

Dennoch freue ich mich über die Fertigstellung die­ses Leuchturmprojektes und dass wir den Sportplatz ab sofort wie­der frei­ge­ben können.“

Dabei schnei­det Mertens gemein­sam mit Ordnungsdezernent Hermann Schnitzler und Tiefbauamtsleiter Rudolf Reimert das Absperrband am Sportplatz durch. „Wir laden alle Bürgerinnen und Bürger ein, den Platz zu benut­zen“, so der Rathauschef wei­ter. Gemeinsam mit den Schulen und Kindergärten wurde hier eine ganz beson­dere Sportanlage erschaffen.

Neben Basketballkörben sowie einem klei­nen Spielplatz mit Tischtennisplatte, Trichterballanlage, Wippe und Kletterkombination wurde die Laufbahn wie­der­her­ge­stellt und auch die Sprunggrube sowie Weitwurfanlage für die Bundesjugendspiele ver­stärkt. Auf einer Hälfte des ehe­ma­li­gen Fußballplatzes ist ein Kleinspielfeld in der Größe von 35 x 55 Metern ent­stan­den. Neu ist der Aufbau einer Streetballanlage für Erwachsene und Kinder sowie zwei Volleyball- und Badmintonplätze.

Auf der ver­blie­be­nen Fläche von rund 90 x 70 Meter ist eine Schotterrasenfläche zur mul­ti­funk­tio­na­len Nutzung ent­stan­den. An die­ser Stelle kön­nen zum Beispiel Kutschfahrer oder die Mitglieder der Highland-​Games trai­nie­ren. Um auch den Naturschutz-​Aspekt in das Projekt ein­zu­be­zie­hen, wurde im hin­te­ren Bereich des Platzes ein Wall als bie­nen­freund­li­che Grünfläche sowie Sitzgelegenheiten für ein „grü­nes Klassenzimmer” errich­tet. Ebenfalls im Sinne einer Verbesserung des natür­li­chen Umfelds wurde auf der dem Bahndamm zuge­wand­ten Längsseite des Sportplatzes ein Wall als Blühstreifen aus­ge­bil­det angelegt.

Im Eingangsbereich des Sportplatzes ist zudem ein Bouleplatz errich­tet wor­den, der den wach­sen­den Kreis der Freunde des fran­zö­si­schen Nationalsports sicher sehr erfreuen wird. „Und zum guten Schluss wird im Spätherbst die Grillhütte abge­baut und im neuen Jahr durch eine neue ersetzt“, so Mertens abschlie­ßend, „das wird dann der letzte Mosaikstein des Projektes sein.“

Die Umgestaltung des Sportplatzes in Nettesheim wurde im Rahmen des Projektes „Grüne Infrastruktur” der Zukunftsagentur Rheinisches Revier umge­setzt. Die Gemeinde Rommerskirchen hatte sich bereits früh­zei­tig mit die­sem Projekt bewor­ben und umfang­rei­che Fördermittel bewil­ligt bekommen.

(61 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)