Dormagens Bürgeramt wie­der geöffnet

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Ab Dienstag, 2. Juni, kön­nen die DormagenerInnen für wich­tige Anliegen auch wie­der ohne Termin ins Bürgeramt am Paul-​Wierich-​Platz kommen. 

Die aktu­elle Pandemie-​Lage ermög­licht eine wei­tere schritt­weise Erhöhung des Publikumsverkehrs im Rathaus“, sagt Bürgermeister Erik Lierenfeld. Deswegen sind ab dem 2. Juni zu bestimm­ten Zeiten auch spon­tane Behördengänge wie­der mög­lich. Das Rentenamt arbei­tet zunächst wie bis­her wei­ter mit Terminvereinbarung. Dies gilt auch für die ande­ren Verwaltungsteile.

Die neuen Öffnungszeiten im Einzelnen:

Montags ist das Bürgeramt von 8.30 bis 12 Uhr für den all­ge­mei­nen Publikumsverkehr geöff­net. Außerhalb die­ser Zeiten – in der Regel von 13 bis 16 Uhr – nur nach vor­he­ri­ger Terminvereinbarung per Mail oder tele­fo­nisch unter 02133 257 257. 

Dienstags fin­det kein all­ge­mei­ner Publikumsverkehr statt, Termine kön­nen nur nach vor­he­ri­ger Terminvereinbarung per Mail oder tele­fo­nisch unter 02133 257 257 wahr­ge­nom­men wer­den (in der Regel von 8.30 und 16 Uhr).

Mittwochs fin­det eben­falls kein all­ge­mei­ner Publikumsverkehr statt, Termine kön­nen nur nach vor­he­ri­ger Terminvereinbarung per Mail oder tele­fo­nisch unter 02133 257 257 wahr­ge­nom­men wer­den (in der Regel von 8.30 und 16 Uhr).

Donnerstags ist das Bürgeramt von 14 bis 18 Uhr für den all­ge­mei­nen Publikumsverkehr geöff­net, ansons­ten nach Terminvereinbarung per Mail oder tele­fo­nisch unter 02133 257 257 (in der Regel 09:00 bis 12:00 Uhr).

Freitags fin­det von 8.30 bis 12 Uhr all­ge­mei­ner Publikumsverkehr statt, Termine hin­ge­gen grund­sätz­lich nicht.

Samstags gibt es eben­falls kei­nen all­ge­mei­nen Publikumsverkehr, von 10 bis 13 Uhr ist ein Besuch mit vor­he­ri­ger Terminvereinbarung per Mail oder tele­fo­nisch unter 02133 257 257 möglich.

Folgende Leistungen bie­tet das Bürgeramt an:

  • Anmeldung /​Ummeldung /​Abmeldung des Wohnsitzes bei der Meldebehörde
  • Anmeldung /​Abmeldung für die Hundesteuer
  • Anmeldung /​Ummeldung /​Abmeldung von Gewerbebetrieben
  • Ausstellung von Reisegewerbekarten
  • Anschriftenänderung im Fahrzeugschein bei Umzügen
  • Ausstellung von Melde- Aufenthalts und Lebensbescheinigung
  • Beantragung und Abholung von Personalausweisen, Reisepässen, Kinderreisepässen sowie vorl. Ausweis- und Reisedokumenten
  • Ausstellung von Behindertenparkausweisen
  • Ausstellung von Anwohnerparkausweisen
  • Befreiung der Rundfunkgebühren
  • Beglaubigung von Dokumenten und Unterschriften
  • Ausstellung und Verlängerung von Fischereischeinen und Jugendfischereischeinen
  • Ausstellung von Untersuchungsberechtigungsscheinen
  • Erteilung von Auskünften aus dem Melderegister
  • Erteilung von Auskünften aus dem Gewerberegister
  • Ausgabe ver­schie­dens­ter Anträge und Formulare (Steuerformulare, Elterngeld, Kindergeld, Wohngeld etc.)
  • Aushändigung und Annahme von jeg­li­chen Fundsachen
  • Beantragung von Führungszeugnissen
  • Beantragung von Auskünften aus dem Gewerbezentralregister

Wir rech­nen damit, dass ins­be­son­dere wäh­rend der Öffnungszeiten für den all­ge­mei­nen Publikumsverkehr gro­ßer Andrang herr­schen wird“, erklärt Bürgerbüro-​Teamleiter Max Stefen. Beim Warten vor dem Rathaus ist der Mindestabstand von 1,5 Metern ein­zu­hal­ten, der Zutritt ins Gebäude ist nur mit Mund- und Nasenbedeckung gestat­tet. Für die Spontanbesuche muss mit einer län­ge­ren Wartezeit gerech­net wer­den als bei den im Vorfeld ver­ein­bar­ten Terminen.

Im Bürgeramt dür­fen sich höchs­tens zwölf Kunden gleich­zei­tig auf­hal­ten, an Samstagen höchs­tens sechs. „Es wird daher Einlasskontrollen geben, bei denen auch abge­klärt wird, ob Spontanbesucher mit ihrem Anliegen im Bürgeramt über­haupt rich­tig sind oder einen Termin in einem ande­ren Verwaltungsbereich benö­ti­gen. Wir bit­ten daher um Beachtung der Leistungen, die wir im Bürgeramt anbie­ten“, so Stefen.

(103 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)