Dormagens Bürgeramt wie­der geöff­net

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Dormagen – Ab Dienstag, 2. Juni, kön­nen die DormagenerInnen für wich­tige Anliegen auch wie­der ohne Termin ins Bürgeramt am Paul-​Wierich-​Platz kom­men.

Die aktu­elle Pandemie-​Lage ermög­licht eine wei­tere schritt­weise Erhöhung des Publikumsverkehrs im Rathaus“, sagt Bürgermeister Erik Lierenfeld. Deswegen sind ab dem 2. Juni zu bestimm­ten Zeiten auch spon­tane Behördengänge wie­der mög­lich. Das Rentenamt arbei­tet zunächst wie bis­her wei­ter mit Terminvereinbarung. Dies gilt auch für die ande­ren Verwaltungsteile.

Die neuen Öffnungszeiten im Einzelnen:

Montags ist das Bürgeramt von 8.30 bis 12 Uhr für den all­ge­mei­nen Publikumsverkehr geöff­net. Außerhalb die­ser Zeiten – in der Regel von 13 bis 16 Uhr – nur nach vor­he­ri­ger Terminvereinbarung per Mail oder tele­fo­nisch unter 02133 257 257. 

Dienstags fin­det kein all­ge­mei­ner Publikumsverkehr statt, Termine kön­nen nur nach vor­he­ri­ger Terminvereinbarung per Mail oder tele­fo­nisch unter 02133 257 257 wahr­ge­nom­men wer­den (in der Regel von 8.30 und 16 Uhr).

Mittwochs fin­det eben­falls kein all­ge­mei­ner Publikumsverkehr statt, Termine kön­nen nur nach vor­he­ri­ger Terminvereinbarung per Mail oder tele­fo­nisch unter 02133 257 257 wahr­ge­nom­men wer­den (in der Regel von 8.30 und 16 Uhr).

Donnerstags ist das Bürgeramt von 14 bis 18 Uhr für den all­ge­mei­nen Publikumsverkehr geöff­net, ansons­ten nach Terminvereinbarung per Mail oder tele­fo­nisch unter 02133 257 257 (in der Regel 09:00 bis 12:00 Uhr).

Freitags fin­det von 8.30 bis 12 Uhr all­ge­mei­ner Publikumsverkehr statt, Termine hin­ge­gen grund­sätz­lich nicht.

Samstags gibt es eben­falls kei­nen all­ge­mei­nen Publikumsverkehr, von 10 bis 13 Uhr ist ein Besuch mit vor­he­ri­ger Terminvereinbarung per Mail oder tele­fo­nisch unter 02133 257 257 mög­lich.

Folgende Leistungen bie­tet das Bürgeramt an:

  • Anmeldung /​Ummeldung /​Abmeldung des Wohnsitzes bei der Meldebehörde
  • Anmeldung /​Abmeldung für die Hundesteuer
  • Anmeldung /​Ummeldung /​Abmeldung von Gewerbebetrieben
  • Ausstellung von Reisegewerbekarten
  • Anschriftenänderung im Fahrzeugschein bei Umzügen
  • Ausstellung von Melde- Aufenthalts und Lebensbescheinigung
  • Beantragung und Abholung von Personalausweisen, Reisepässen, Kinderreisepässen sowie vorl. Ausweis- und Reisedokumenten
  • Ausstellung von Behindertenparkausweisen
  • Ausstellung von Anwohnerparkausweisen
  • Befreiung der Rundfunkgebühren
  • Beglaubigung von Dokumenten und Unterschriften
  • Ausstellung und Verlängerung von Fischereischeinen und Jugendfischereischeinen
  • Ausstellung von Untersuchungsberechtigungsscheinen
  • Erteilung von Auskünften aus dem Melderegister
  • Erteilung von Auskünften aus dem Gewerberegister
  • Ausgabe ver­schie­dens­ter Anträge und Formulare (Steuerformulare, Elterngeld, Kindergeld, Wohngeld etc.)
  • Aushändigung und Annahme von jeg­li­chen Fundsachen
  • Beantragung von Führungszeugnissen
  • Beantragung von Auskünften aus dem Gewerbezentralregister

Wir rech­nen damit, dass ins­be­son­dere wäh­rend der Öffnungszeiten für den all­ge­mei­nen Publikumsverkehr gro­ßer Andrang herr­schen wird“, erklärt Bürgerbüro-​Teamleiter Max Stefen. Beim Warten vor dem Rathaus ist der Mindestabstand von 1,5 Metern ein­zu­hal­ten, der Zutritt ins Gebäude ist nur mit Mund- und Nasenbedeckung gestat­tet. Für die Spontanbesuche muss mit einer län­ge­ren Wartezeit gerech­net wer­den als bei den im Vorfeld ver­ein­bar­ten Terminen.

Im Bürgeramt dür­fen sich höchs­tens zwölf Kunden gleich­zei­tig auf­hal­ten, an Samstagen höchs­tens sechs. „Es wird daher Einlasskontrollen geben, bei denen auch abge­klärt wird, ob Spontanbesucher mit ihrem Anliegen im Bürgeramt über­haupt rich­tig sind oder einen Termin in einem ande­ren Verwaltungsbereich benö­ti­gen. Wir bit­ten daher um Beachtung der Leistungen, die wir im Bürgeramt anbie­ten“, so Stefen.

(44 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)