Polizei ermit­telt nach Belästigung in Korschenbroich

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich (ots) Am Sonntagabend (24.05.) erhielt die Polizei Kenntnis dar­über, dass ein Unbekannter eine Frau am Bahnhof Korschenbroich beläs­tigt haben soll.

Der unbe­kannte Täter hatte, gegen 22:00 Uhr, nach Angaben einer 18-​jährigen Kaarsterin sie ver­bal zu sexu­el­len Handlungen auf­ge­for­dert. Seine Forderung unter­strich der Tatverdächtige, indem er ihr Gewalt ange­droht haben soll.

Der jun­gen Frau gelang es, den Mann durch einen Telefonanruf bei der Polizei über die Notrufnummer 110 zu ver­trei­ben. Eine Fahndung nach dem Tatverdächtigen, der einen blauen Mundschutz getra­gen und gebro­chen Deutsch gespro­chen haben soll, ver­lief ohne Erfolg. Er konnte fol­gen­der­ma­ßen beschrie­ben werden:

  • etwa 180 Zentimeter groß, 20 bis 30 Jahre alt, dunkle Augen, dunkle kurze Haare, beklei­det mit einer schwar­zen Lederjacke, einer blauen Jeanshose, hel­len Sneakern und einer Umhängetasche.

Hinweise auf die ver­däch­tige Person wer­den erbe­ten unter der Telefonnummer 02131 300–0. (Kriminalkommissariat 11)

(139 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)