Coronavirus: Stadt Dormagen legt Kulturfonds auf

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Die Stadt Dormagen legt einen Kulturfonds auf, um die Auswirkungen der Krise auf die Kulturlandschaft Dormagens abzumildern. 

Trotz der vie­len Absagen von Veranstaltungen, Konzerten und Ausstellungen ver­zich­te­ten einige Karteninhaber auf eine Rückgabe und Erstattung ihrer Tickets“, erklärt Kulturdezernentin Ellen Schönen. „Weil hin­ter die­sem Verzicht der Gedanke an die mas­si­ven Einnahmeverluste der Kulturschaffenden steckt, woll­ten wir, dass ihnen die­ses Geld letzt­lich auch zugu­te­kommt“, so Schönen weiter.

Aus die­sem Grund hat die Stadt jetzt einen Kulturfonds ein­ge­rich­tet, mit dem die lokale Kunst- und Kulturszene gezielt geför­dert wer­den soll. „Wir wol­len mit dem Fonds einen klei­nen Beitrag dazu leis­ten, dass unser bun­tes und vita­les Kulturleben wie­der zurück zu alter Stärke fin­det“, sagt Ellen Schönen. Mit dem gesam­mel­ten Betrag kann viel­leicht Anschubhilfe für ein noch aus­zu­wäh­len­des Projekt gege­ben werden.

Schönen: „Die Verwaltung wird dem Kulturausschuss daher vor­schla­gen, den Fonds mit wei­te­ren Mitteln auf­zu­sto­cken. Die Coronakrise geht uns allen an die Substanz. Wir möch­ten zusam­men ein Zeichen der Wertschätzung für Kunst und Kultur set­zen.“ Weitere Informationen zum Thema Kulturfonds über das Kulturbüro (Telefon 02133 257 338, E‑Mail olaf.moll@stadt-dormagen.de).

(85 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)