Stadtradeln in Meerbusch: Jetzt regis­trie­ren und mit­ra­deln

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Meerbusch – Rauf aufs Rad und tüch­tig Strecke machen- das ist auch in die­sem Jahr beim „Stadtradeln“ mög­lich. Denn trotz der Corona-​Pandemie steigt die nun­mehr achte Auflage des Fahrradwettbewerbs in Meerbusch.

Vom 5. bis 25. Juni kann wie­der für ein gutes Klima gera­delt werden- wenn auch anders als gewohnt. Denn die beliebte Radnacht als Auftakt zum Stadtradeln sowie orga­ni­sierte Gruppenfahrten fal­len in die­sem Jahr aus. Stattdessen kön­nen alleine, zu zweit, im Familienverbund oder mit Personen aus einem wei­te­ren Haushalt flei­ßig Kilometer gesam­melt wer­den.

Mitmachen kön­nen alle Meerbuscherinnen und Meerbuscher oder die­je­ni­gen, die in Meerbusch arbei­ten, einem Verein ange­hö­ren oder eine Schule besu­chen, sowie die Mitglieder des Meerbuscher Stadtrats. „Man kann sich bereits jetzt auf der Internetseite www​.stadt​ra​deln​.de/​m​e​e​r​b​u​sch regis­trie­ren und ein Stadtradel-​Team grün­den oder einem bestehen­den Team bei­tre­ten.

Im Aktionszeitraum soll­ten so viele Strecken wie mög­lich mit dem Fahrrad zurück­ge­legt wer­den. Ob pri­vat oder beruf­lich spielt dabei keine Rolle“, so Denise Pottbäcker, Klimaschutzmanagerin der Stadt Meerbusch. Sie hofft, trotz der beson­de­ren Lage in die­sem Jahr, auf mög­lichst viele Teilnehmer, die durch das Umsteigen aufs Fahrrad ein Zeichen für mehr Klimaschutz und die Förderung des Radverkehrs set­zen.

Außerdem gibt es wie­der tolle Preise zu gewin­nen. Ziel soll aber natür­lich sein, dass auch nach der Stadtradel-​Aktion mög­lichst viele Strecken per Rad zurück­ge­legt wer­den“, ergänzt Pottbäcker.

Die Stadtradeln-​Kampagne des Klima-​Bündnis fin­det zum ach­ten Mal in Meerbusch statt. Im ver­gan­ge­nen Jahr konn­ten die Organisatoren der Stadt Meerbusch 670 Teilnehmer zäh­len, die rund 131.000 Kilometern zurück­ge­legt haben- ein neuer Rekord. 19 Tonnen CO2 wur­den in dem drei­wö­chi­gen Aktionszeitraum ein­ge­spart.

Ein Viertel der Kohlendioxid-​Emissionen des gesam­ten Verkehrs in Deutschland ver­ur­sacht der Innerortsverkehr. Wenn rund 30 Prozent der Kurzstrecken bis sechs Kilometer mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefah­ren wer­den, lie­ßen sich allein dadurch rund 7,5 Millionen Tonnen CO2 ver­mei­den“, erklärt Pottbäcker. Ihr Appell lau­tet daher: Ab aufs Fahrrad und mit­ma­chen beim „Stadtradeln 2020“.

(48 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)