Dormagen – Lokales Corona-​Förderprogramm: Hauptausschuss beschließt Zuschüsse für stark betrof­fene Unternehmen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Unternehmen in Dormagen, die durch die Corona-​Krise in wirt­schaft­li­che Schwierigkeiten gera­ten sind, kön­nen auf Miet- und Zinszuschüsse durch die Stadt Dormagen hoffen. 

In sei­ner ers­ten Sitzung nach dem Shutdown ver­ab­schie­dete der Hauptausschuss ver­gan­gene Woche Dienstag ein ent­spre­chen­des Zuschussprogramm. „Wir sehen an vie­len Stellen, dass die Hilfen von Bund und Land für ein­zelne Unternehmen nicht aus­rei­chen oder aus bestimm­ten Gründen nicht greifen.

Deshalb ist es rich­tig, dass wir als Kommune mit einem eige­nen Förderprogramm dort unter­stüt­zen, wo Betriebe exis­ten­zi­ell bedroht sind“, sagt Bürgermeister Erik Lierenfeld.

Klare Kriterien für die Förderung

Berechtigte Unternehmen müs­sen klare Kriterien erfül­len. Anträge kön­nen von gewerb­li­chen und gemein­nüt­zi­gen Unternehmen sowie Selbstständigen gestellt wer­den, die dau­er­haft (vor dem 1. März 2020) am Markt ver­tre­ten sind, in Dormagen gewer­be­steu­er­pflich­tig sind, vor der Corona-​Krise wirt­schaft­lich gesund waren und durch die Pandemie mas­siv in ihrer Geschäftstätigkeit beein­träch­tigt wurden.

Je nach Größe des Betriebes kön­nen so bis zu 6.250 Euro gewährt wer­den: ent­we­der als Zinszuschuss zu Überbrückungskrediten oder Mietzuschuss zu den lau­fen­den Geschäfts- oder Immobilienausgaben. Michael Bison, Geschäftsführer der Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dormagen (SWD), freut sich über den durch die SWD gemein­sam mit dem Fachbereich Finanzen vor­be­rei­te­ten poli­ti­schen Beschluss: „Das kom­mu­nale Zuschussprogramm ist eine echte Hilfe für unsere Unternehmen, denn es hilft, die drin­gend benö­tigte Überbrückungsliquidität zu sichern“, so Bison.

Zuvor hatte die Stadt Dormagen bereits mit ver­schie­de­nen Maßnahmen auf die Corona-​Krise reagiert, um die lokale Wirtschaft zu ent­las­ten. Sie ver­zich­tet unter ande­rem auf die soge­nannte Terrassengebühr für gas­tro­no­mi­sche Betriebe und bie­tet die Möglichkeit, Gewerbesteuerzahlungen auszusetzen.

Anträge kön­nen ab Montag gestellt werden

Ab Montag, 25. Mai, 9 Uhr, kön­nen Unternehmer und Selbstständige den städ­ti­schen Zuschuss aus­schließ­lich per Email an zuschuss-corona@stadt-dormagen.de bean­tra­gen. Die Antragsformulare ste­hen ab die­sem Zeitpunkt unter www​.swd​-dor​ma​gen​.de zum Download bereit.

(79 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)