Dormagen – Lokales Corona-​Förderprogramm: Hauptausschuss beschließt Zuschüsse für stark betrof­fene Unternehmen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Dormagen – Unternehmen in Dormagen, die durch die Corona-​Krise in wirt­schaft­li­che Schwierigkeiten gera­ten sind, kön­nen auf Miet- und Zinszuschüsse durch die Stadt Dormagen hof­fen.

In sei­ner ers­ten Sitzung nach dem Shutdown ver­ab­schie­dete der Hauptausschuss ver­gan­gene Woche Dienstag ein ent­spre­chen­des Zuschussprogramm. „Wir sehen an vie­len Stellen, dass die Hilfen von Bund und Land für ein­zelne Unternehmen nicht aus­rei­chen oder aus bestimm­ten Gründen nicht grei­fen.

Deshalb ist es rich­tig, dass wir als Kommune mit einem eige­nen Förderprogramm dort unter­stüt­zen, wo Betriebe exis­ten­zi­ell bedroht sind“, sagt Bürgermeister Erik Lierenfeld.

Klare Kriterien für die Förderung

Berechtigte Unternehmen müs­sen klare Kriterien erfül­len. Anträge kön­nen von gewerb­li­chen und gemein­nüt­zi­gen Unternehmen sowie Selbstständigen gestellt wer­den, die dau­er­haft (vor dem 1. März 2020) am Markt ver­tre­ten sind, in Dormagen gewer­be­steu­er­pflich­tig sind, vor der Corona-​Krise wirt­schaft­lich gesund waren und durch die Pandemie mas­siv in ihrer Geschäftstätigkeit beein­träch­tigt wur­den.

Je nach Größe des Betriebes kön­nen so bis zu 6.250 Euro gewährt wer­den: ent­we­der als Zinszuschuss zu Überbrückungskrediten oder Mietzuschuss zu den lau­fen­den Geschäfts- oder Immobilienausgaben. Michael Bison, Geschäftsführer der Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dormagen (SWD), freut sich über den durch die SWD gemein­sam mit dem Fachbereich Finanzen vor­be­rei­te­ten poli­ti­schen Beschluss: „Das kom­mu­nale Zuschussprogramm ist eine echte Hilfe für unsere Unternehmen, denn es hilft, die drin­gend benö­tigte Überbrückungsliquidität zu sichern“, so Bison.

Zuvor hatte die Stadt Dormagen bereits mit ver­schie­de­nen Maßnahmen auf die Corona-​Krise reagiert, um die lokale Wirtschaft zu ent­las­ten. Sie ver­zich­tet unter ande­rem auf die soge­nannte Terrassengebühr für gas­tro­no­mi­sche Betriebe und bie­tet die Möglichkeit, Gewerbesteuerzahlungen aus­zu­set­zen.

Anträge kön­nen ab Montag gestellt wer­den

Ab Montag, 25. Mai, 9 Uhr, kön­nen Unternehmer und Selbstständige den städ­ti­schen Zuschuss aus­schließ­lich per Email an zuschuss-corona@stadt-dormagen.de bean­tra­gen. Die Antragsformulare ste­hen ab die­sem Zeitpunkt unter www​.swd​-dor​ma​gen​.de zum Download bereit.

(54 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)