Dormagen – Körperliche Auseinandersetzung von Jugendlichen am Bahnhof

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Ein Leser berich­tete der Redaktion von einem Vorfall am ver­gan­ge­nen Dienstagnachmittag, den 19.05.2020, gegen 17 Uhr. Mehrere Jugendliche lie­fer­ten sich eine kör­per­li­che Auseinandersetzung im Bereich des Willy-Brandt-Platzes.

Wie die Polizei bestä­tigte, wur­den meh­rere Jugendliche in die­sem Bereich, nach einer Alarmierung der Polizei durch Zeugen, ange­trof­fen. Ein Zeuge berich­tete von „dicken Stöcken”, die mit­ge­führt wor­den sein soll­ten, und auch von einer „Hetzjagt”.

Dank der schnel­len Information konn­ten die ein­tref­fen­den Polizeikräfte, meh­rere Streifenwagen, die Situation kurz­fris­tig ent­schär­fen. Personalien wur­den auf­ge­nom­men und Platzverweise erteilt. Ferner erfolgte eine Strafanzeige. Verletzte gab es, nach Auskunft eines Polizeisprechers, nicht.

Dank der Aufmerksamkeit des mel­den­den Zeugen konnte offen­bar eine Eskalation ver­hin­dert werden.

(214 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)