Kaarst: Polizei ermit­telt Tatverdächtige nach Wohnungseinbruch – Zeuge gab Hinweis auf Jugendliche

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst-​Büttgen (ots) In der Nacht zum Freitag (15.05.) stie­gen bis dato unbe­kannte Einbrecher in ein Einfamilienhaus an der Lichtenvoorder Straße in Büttgen ein.

Abgesehen hat­ten sie es unter ande­rem auf Bargeld, das sie nicht nur im Haus, son­dern auch in den auf dem Grundstück abge­stell­ten Fahrzeugen der Bewohner fan­den. Die Wagen hat­ten sie mit den dazu­ge­hö­ri­gen Schlüsseln öff­nen kön­nen, die ihnen bei ihrer Suche nach Beute in die Hände gefal­len war. Tags dar­auf (16.05.) erhielt die Polizei über einen Zeugen einen kon­kre­ten Hinweis auf zwei Tatverdächtige aus dem Bereich Kaarst.

Im Rahmen der wei­te­ren Erhebungen erhär­tete sich ein Tatverdacht gegen die bei­den Jugendlichen im Alter von 14 und 15 Jahren. Schnell machte einer von ihnen rei­nen Tisch und gab an, das gestoh­lene Geld unter­ein­an­der auf­ge­teilt zu haben. Anschließend nah­men sie ein Taxi, um zwi­schen Kaarst und Neuss zu pen­deln. Den Rest sol­len sie für Zigaretten und Besuche in diver­sen Schnellrestaurants aus­ge­ge­ben haben.

Die wei­te­ren poli­zei­li­chen Ermittlungen des zen­tra­len Kriminalkommissariats 14 in Neuss dau­ern an.

(108 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)