Neuss – Mehr Verkehr erwar­tet: Verkehrsüberwachung wird ausgeweitet

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Durch die vom Land Nordrhein-​Westfalen vor­ge­ge­bene Öffnung des gesell­schaft­li­chen Lebens ist mit einem erhöh­ten Verkehrsaufkommen zu rechnen. 

Daher wird das Amt für Verkehrsangelegenheiten der Stadt Neuss in den kom­men­den Tagen wie­der ver­mehrt den öffent­li­chen Straßenraum kon­trol­lie­ren um die Verkehrssicherheit wei­ter zu gewähr­leis­ten. Insbesondere wer­den wie­der auch Verkehrsverstöße wie das Parken ohne Parkschein geahn­det, auch gel­ten wie­der die sonst übli­chen Regeln zum Bewohnerparken in der Innenstadt.

Damit soll der Lieferverkehr für die jetzt wie­der geöff­ne­ten Geschäfte und Gastronomiebetriebe sicher­ge­stellt wer­den. Die Stadt Neuss bit­tet Fahrzeugführer ein­dring­lich um die Einhaltung der Verkehrsvorschriften, nicht zuletzt, weil sich die Verwarngelder für Falschparken seit Neufassung des Bußgeldkataloges teil­weise deut­lich erhöht haben.

In den ver­gan­ge­nen Wochen war eine Überwachung des öffent­li­chen Straßenraumes nicht im gewohn­ten Umfang erfor­der­lich, da die Maßnahmen zur Bekämpfung des Corona-​Virus zu einer star­ken Verminderung des Verkehrs geführt hat­ten. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Amtes für Verkehrsangelegenheiten unter­stütz­ten statt­des­sen das Ordnungsamt bei sei­nen Streifengängen.

(115 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)