Meerbusch – Feuerwehr: Brand eines Linienbusses endet glimpflich

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch Lank-​Latum – (Feuerwehr Meerbusch) Dem Umsichtigen Verhalten eines Linienbusfahrers ist es zu ver­dan­ken, dass ein Brand im Motorraum des Busses am Morgen ohne grö­ßere Folgen ablief. 

Gegen 07:40 bemerkte der Fahrer auf der Uerdinger Straße in Lank, dass Rauch aus dem Motorraum des Busses auf­stieg, wor­auf­hin er das Fahrzeug sofort stoppte, 2 Fahrgäste und sich selbst in Sicherheit brachte, die Feuerwehr infor­mierte und dann noch den Brand mit im Fahrzeug befind­li­chen Pulverlöschern effek­tiv bekämpfte.

Die Maßnahmen der mitt­ler­weile ange­rück­ten 23 Feuerwehrleute aus Lank sowie der haupt­amt­li­chen Wache Osterath unter der Leitung von Herbert Derks konn­ten sich somit auf die Kontrolle des Motorraums mit­tels einer Wärmebildkamera beschrän­ken. Der Fahrer sowie die Fahrgäste wurde vom eben­falls alar­mier­ten Rettungsdienst an der Einsatzstelle vor­sichts­hal­ber untersucht.

Das defekte Fahrzeug konnte nach etwa einer Stunde dem Werkstattdienst des Busunternehmens über­ge­ben werden.

(150 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)