Polizei warnt vor fal­schen Handwerkern

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss (ots) Zum wie­der­hol­ten Mal warnt die Polizei im Rhein-​Kreis Neuss vor unbe­kann­ten Trickdieben, die sich unter ande­rem als Handwerker aus­ge­ben. Zwei die­ser Täter waren am Dienstagmittag (12.05.) in der Neusser Innenstadt erfolg­reich unterwegs.

Gegen 14:10 Uhr wurde ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Kapitelstraße durch laute Rufe im Treppenhaus auf zwei unbe­kannte Männer auf­merk­sam. Das Duo behaup­tete gegen­über dem 67-​jährigen Mann, die Wasserleitungen wegen eines aktu­el­len Rohrbruchs im Nachbarhaus über­prü­fen zu müs­sen. In der Wohnung bat dann einer der Verdächtigen den Mieter, die Wasserhähne im Bad aufzudrehen.

Sein Komplize ver­schwand unter­des­sen in die obe­ren Etagen. Nach eini­gen Minuten ver­ab­schie­dete sich das Duo. Kurz dar­auf bemerkte der Senior den Diebstahl von Bargeld. Offensichtlich hatte der Komplize einen güns­ti­gen Moment genutzt, um aus dem Hausflur unbe­merkt eben­falls in die Wohnung des Opfers zu gelangen.

Einer der mut­maß­li­chen Trickdiebe konnte fol­gen­der­ma­ßen beschrie­ben werden:

  • Zirka 175 bis 180 Zentimeter groß, nor­male Statur, kurze dunkle Haare. Er trug einen Mund – und Nasenschutz sowie all­täg­li­che Kleidung.
  • Nach Angaben des Opfers sprach der Tatverdächtige akzent­freies Hochdeutsch.

Die Polizei bit­tet Zeugen, die ver­däch­tige Beobachtungen im Tatortbereich gemacht haben, oder Hinweise auf die Identität des Trickdiebes geben kön­nen, die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 02131 300–0 zu informieren.

Hinweise der Polizei: Lassen Sie nur Handwerker in Ihre Wohnung, die Sie selbst bestellt haben oder die von der Hausverwaltung ange­kün­digt wor­den sind. Einem Betrüger sind seine fins­te­ren Absichten in den sel­tens­ten Fällen anzu­se­hen. Die Täter tre­ten in ganz unter­schied­li­chen Rollen auf: Mal geben sie sich als seriös geklei­de­ter Geschäftsmann, mal wer­den sie als Handwerker in Arbeitskleidung, als Hilfsbedürftiger oder sogar als angeb­li­che Amtsperson vor­stel­lig. Um ans Ziel zu gelan­gen, über­ra­schen die Täter immer wie­der durch außer­or­dent­li­chen Ideenreichtum. Bei aktu­el­len ver­däch­ti­gen Beobachtungen benach­rich­ti­gen Sie umge­hend unter der Notrufnummer 110 die Polizei!

(115 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)