Dormagen – Coronavirus: Spielplätze auf Schulhöfen und Bolzplätze sind wei­ter­hin geschlossen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Seit ver­gan­ge­nem Donnerstag sind die öffent­li­chen Spielplätze wie­der frei­ge­ge­ben wor­den. Zahlreiche Familien nutz­ten die Gelegenheit, ihre Kinder wie­der auf den Flächen klet­tern, rut­schen, schau­keln, bud­deln und wip­pen zu lassen.

Lediglich die Spielplätze auf Schulhöfen sowie Bolzplätze blei­ben vor­erst geschlos­sen. Während des Besuchs auf einem Spielplatz soll­ten Eltern oder andere Begleitpersonen wei­ter­hin auf die Sicherheitsabstände von min­des­tens 1,5 Metern sowie auf die Hygiene-​Bestimmungen achten.

Es ist ein posi­ti­ver Trend zu spü­ren. Das liegt vor allem daran, dass sich nahezu alle Bürgerinnen und Bürger vor­bild­lich an die neuen Regelungen und Vorgaben der nordrhein-​westfälischen Landesregierung hal­ten“, sagt Bürgermeister Erik Lierenfeld. „Deshalb kann ich nur wei­ter an ver­nünf­ti­ges Verhalten appel­lie­ren, um so Stück für Stück in die Normalität zurück­keh­ren zu können.“

(110 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)