Meerbusch – Stadtwerke öff­nen wie­der Kundencenter

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – Unter stren­gen Hygienevorkehrungen öff­nen die Stadtwerke wie­der ihr Kundencenter. Ab dem 18. Mai kön­nen Kunden nach Terminvereinbarung ihre Fragen und Anliegen per­sön­lich klären.

Rund sechs Wochen blieb das Kundencenter der Stadtwerke „Am Pfarrgarten 1“ auf­grund der Corona-​Pandemie geschlos­sen. Die Serviceeinrichtung öff­net ab dem 18. Mai wie­der ihre Pforten. Janeta Kiwitt, Leiterin der Abteilung Organisation und Services, zeigt sich erleich­tert: „Die Corona-​Pandemie und das damit ver­bun­dene Kontakt- und Versammlungsverbot haben zwangs­läu­fig zu einer vor­über­ge­hen­den Schließung unse­res Kundencenters geführt. Notgedrungen war des­halb nur ein tele­fo­ni­scher oder digi­ta­ler Kontakt mit unse­ren Kunden mög­lich. Nun freuen wir uns, dass wir unter Berücksichtigung der Abstandsregeln und stren­ger Hygienemaßnahmen wie­der öff­nen können.“

Es gel­ten beim Betreten beson­dere Vorschriften: Der Zutritt ist auf maxi­mal eine Person beschränkt. Dabei ist es not­wen­dig, einen Mund- und Nasenschutz zu tra­gen. Ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu den Mitarbeitern muss jeder­zeit ein­ge­hal­ten wer­den. Insgesamt dür­fen sich max. zwei Kunden und zwei Mitarbeiter inner­halb des Kundencenters gleich­zei­tig aufhalten.

Die Stadtwerke bit­ten ihre Kunden zudem, sich vor dem Gespräch mit einem Kundenberater die Hände zu des­in­fi­zie­ren. „Im Eingangsbereich stel­len wir Desinfektionsmittel zur Verfügung. Im Kundencenter selbst sind Hinweistafeln und Markierungen ange­bracht, die auf einen Mindestabstand von 1,5 Metern hin­wei­sen“ erläu­tert Janeta Kiwitt. „Hygieneschutzwände wur­den mon­tiert und eine ver­stärkte Reinigung der Kundencenter sind vor­ge­se­hen. Der Schutz unse­rer Kunden, aber natür­lich auch unse­rer Mitarbeiter, steht bei der Wiedereröffnung für uns im Vordergrund.“

Einzahlungen kön­nen nach wie vor über den Kassenautomaten wer­den. Dieser ist von 7.00 bis 20.00 Uhr zugäng­lich. Auch in die­sem Bereich darf sich maxi­mal eine Person auf­hal­ten, um den Zufluss zum Kundencenter wäh­rend der Sprechzeiten zu regeln.

Termin muss vor Besuch ver­ein­bart werden

Zwingend not­wen­dig vor dem Besuch des Kundencenters ist eine Terminvereinbarung. Diese kann tele­fo­nisch unter 02159 /​9137–333 ver­ein­bart oder online über https://​stadt​werke​-meer​busch​.de/​t​e​r​m​i​n​b​u​c​h​ung gebucht werden.

Trotz der Wiedereröffnung bit­ten die Stadtwerke ihre Kunden, die Online-​Dienste bevor­zugt zu nut­zen. Vertriebsleiter Christian-​Mario Sagner betont: „Auch wenn sei­tens der Bundes- und Landesregierung die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus gelo­ckert wur­den, set­zen wir wei­ter­hin auf Sicherheit und legen unse­ren Kunden unsere Online-​Angebote ans Herz.“

Wer also ange­sichts des aktu­el­len Infektionsgeschehens gerne kon­takt­los seine Angelegenheiten regeln möchte, kann den Rückrufservice der Stadtwerke unter stadt​werke​-meer​busch​.de/​p​r​i​v​a​t​k​u​n​d​e​n​/​s​e​r​v​i​c​e​/​r​u​e​c​k​r​u​f​-​s​e​r​v​i​ce/ nut­zen oder eine Mail an kundenservice@stm-stw.de adressieren.

In dem Zusammenhang machen die Stadtwerke auch auf die Nutzung ihres Kundenportals auf stadt​werke​-meer​busch​.de auf­merk­sam. Hier ist es z.B. mög­lich Zählerstände, Änderungen von Abschlägen oder Adressdaten ein­zu­ge­ben, sich eine Zwischenrechnung erstel­len zu las­sen oder einen Umzug zu melden.

(37 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)