Klartext​.NRW – Öffnung von Handel, Gastronomie, Hotellerie, Tourismus und Fachmessen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Klartext​.NRW – Das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie teilt mit: Die Landesregierung hat einen Plan zur Öffnung der von der Krise hart getrof­fe­nen Branchen Gastronomie, Hotellerie und Tourismus vorgelegt. 

Demnach sol­len vom 11. Mai an schritt­weise Restaurants, Ferienwohnungen, Campingplätze und Hotels unter stren­gen Schutzbestimmungen für das Publikum öff­nen. Die Corona beding­ten Flächenbeschränkungen beim Handel ent­fal­len, Fachmessen sol­len ab Ende Mai wie­der ver­an­stal­tet wer­den können.

Alle Öffnungen ste­hen unter der Voraussetzung, dass sich die Infektionslage nicht ver­schlech­tert. Das teilte Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart mit.
 
Pinkwart: „Die Wiederbelebung der Wirtschaft ist drin­gend nötig. Denn wir befin­den uns in der größ­ten Krise seit Ende des 2. Weltkriegs. Viele Händler haben mas­sive Einbußen erlit­ten. Ich freue mich daher sehr, dass alle Geschäfte grö­ßen­un­ab­hän­gig vom 11. Mai an wie­der öff­nen dür­fen. Das gibt neue Kaufimpulse und die Ertragslage der Betriebe kann sich wie­der verbessern.

Zudem nut­zen wir die Spielräume, die wir uns erar­bei­tet haben, um die am här­tes­ten getrof­fe­nen Branchen Gastronomie und Tourismus ver­ant­wort­lich und behut­sam zu öff­nen. Schritt für Schritt müs­sen Gastronomen und Hoteliers die Umsätze errei­chen, die sie vor der Krise erzie­len konn­ten – nur so kön­nen sie ihren 150.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine Perspektive geben.

Schließlich dür­fen Fachmessen und Fachkongresse, wenn die Infektionslage sich nicht ver­schlech­tert, dem­nächst unter stren­gen Auflagen wie­der statt­fin­den – damit ist das Messeland Nordrhein-​Westfalen Vorreiter in Deutschland.

Bei jedem die­ser Schritte gilt: Wir hal­ten die Balance zwi­schen Gesundheitsschutz und der wirt­schaft­li­chen und gesell­schaft­li­chen Öffnung, um das Erreichte nicht zu gefährden.“
 
Beim Neustart der Gastronomie am 11. Mai gel­ten fol­gende Besonderheiten:
An einem Tisch kön­nen Personen aus zwei Haushalten sit­zen. Eine Begrenzung der Personenzahl ist nicht vor­ge­se­hen. Tische müs­sen 1,5 Meter aus­ein­an­der ste­hen. Platzanweisungen und nament­li­che Registrierungen ermög­li­chen die Nachverfolgung.

Um Besucherströme zu ent­zer­ren, ver­zich­tet Nordrhein-​Westfalen auf eine Corona bedingte Begrenzung der Öffnungszeiten und der Verweildauer der Gäste in den Restaurants. Buffet-​Lösungen sind nicht zulässig.
 
Weitere Öffnungen am 11. Mai:
Ferienwohnungen und ‑häuser/​Camping
Freizeitparks/​Ausflugsschiffe
 
Öffnung 18. Mai:
Touristische Übernachtungen von Inländern in Hotels inkl. Nutzung des gas­tro­no­mi­schen Angebots
 
Geplante Öffnung 30. Mai:
Fachmessen mit Hygiene-​Konzept und begrenz­ter Teilnehmerzahl kor­re­spon­die­rend zur Veranstaltungsfläche
Touristische Führungen mit begrenz­ter Teilnehmerzahl
Thermen und Schwimmbäder.
 
Alle Details sind auf der Seite des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-​Westfalen (www​.wirt​schaft​.nrw) zu finden. 

(261 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)