Jüchen: A 44 – Autobahnkreuz Holz – Kradfahrer ver­letzt sich bei Alleinunfall schwer – Rettungshubschrauber im Einsatz

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Düsseldorf (ots) Samstag, 9. Mai, 17.22 Uhr Bei einem Alleinunfall auf der A 44 im Autobahnkreuz Holz ver­letzte sich ges­tern ein 59-​jähriger Kradfahrer lebens­ge­fähr­lich. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht.

Der 59-​jährige Kradfahrer aus Mönchengladbach war zur Unfallzeit auf der A 44 in Richtung Neuss unter­wegs. Aus bis­lang unge­klär­ter Ursache kam er in der Tangente zur A 46 im Autobahnkreuz Holz nach rechts von der Fahrbahn ab. Er kol­li­dierte dann inner­halb der Tangente mit der Schutzplanke und stürzte auf die Fahrbahn.

Mit lebens­ge­fähr­li­chen Verletzungen wurde der Mönchengladbacher von einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die Tangente zunächst bis etwa 18 Uhr gesperrt. Danach konnte der zweite Fahrstreifen der Fahrbahn wie­der für den Verkehr frei­ge­ge­ben werden.

Gegen 19.30 Uhr wurde die Sperrung gänz­lich aufgehoben.

(306 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)