Kaarst: Brand an einer Hausfassade

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst (ots) Um kurz nach 5:00 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Brandereignis auf die Neersener Straße im Stadtteil Kaarst alarmiert.

Bei Eintreffen an der Einsatzstelle brannte es in der Aussenfassade eines Wohngebäudes im Aussenbereich, Vermutlich aus­ge­löst durch einen tech. Defekt eines Rolladenmotors. Die Bewohner wur­den durch Rauchmelder geweckt und konn­ten vor dem Eintreffen der Feuerwehr das Gebäude verlassen.

Ein Übergreifen des Feuers auf das Dach und den Wohnraum konnte mit Hilfe eines C‑Rohres im Aussenangiff ver­hin­dert wer­den, hierzu musste die Dämmfassade mit­tels Motorsägen geöff­net wer­den. Eine Besonderheit des Einsatzes, zur Sicherung der Löschwasserversorgung wurde eine Tragkraftspritze an einem Löschwasserbrunnen in Stellung gebracht.

Die Fassade und der Innenraum des Gebäudes wurde zum Abschluss des Einsatzes mit einer Wärmebildkamera kon­trol­liert. Erfreulicherweise gab es keine ver­letzte Personen. Der Einsatz für die zwan­zig Einsatzkräfte war gegen 7 Uhr.

(340 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)