Jüchen: Todesermittlungsverfahren: Polizei ermit­telt nach Wohnungsbrand

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen (ots) In der Nacht zu Donnerstag (07.05.), gegen 3 Uhr, rück­ten Polizei und Feuerwehr zu einem Dachgeschossbrand eines Mehrfamilienhauses an der Fallerstraße aus.

Da sicht­bar Flammen aus dem Dach schlu­gen und auch der Hausflur bereits stark ver­raucht war, gal­ten erste Maßnahmen der Evakuierung und damit Rettung der Hausbewohner. Die Feuerwehr bekämpfte die Flammen, die jedoch ins­be­son­dere im Dachgeschoss schon erheb­li­chen Schaden ver­ur­sacht hatten.

Erst nach­dem ein gefahr­lo­ses Betreten des Obergeschosses mög­lich war, mach­ten die Einsatzkräfte die trau­rige Entdeckung. In den Brandtrümmern fan­den sie den Leichnam einer Person. Derzeit lau­fen die Ermittlungen der Kripo zur Brandursache und zur ein­deu­ti­gen Klärung der Identität der toten Person. Das Haus ist der­zeit nicht bewohnbar.

(2.102 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)