Grevenbroich – Online-​Verfahren für Entschädigung bei Verdienstausfall wegen Kinderbetreuung in Corona-Krise

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich – Seit dem 30. März 2020 haben Menschen Anspruch auf Entschädigung nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG), wenn sie im Zuge der Corona-​Pandemie wegen Kita- oder Schulschließungen ihre Kinder betreuen müs­sen, des­halb nicht arbei­ten kön­nen und einen Verdienstausfall erleiden. 

Seit Dienstag, 5. Mai 2020, kann die Entschädigung von Arbeitgebern online über die Internetseite www​.ifsg​-online​.de bean­tragt wer­den. Mit dem Onlineantrag kön­nen Arbeitgeber sowie Selbstständige alle erfor­der­li­chen Angaben machen und Nachweise hoch­la­den: schnell, ein­fach und papierlos.

Die Anträge wer­den digi­tal an die zustän­dige Behörde im jewei­li­gen Bundesland über­mit­telt. Zuständig für den Antrag ist das Bundesland, in dem das Kind zur Schule geht oder in einer Kindertagesstätte betreut wird. Ist dies NRW und liegt der Sitz der Betriebsstätte im Rheinland, ist der Landschaftsverband Rheinland (LVR) zuständig.

Informationen zum Anspruch auf Entschädigung und zum Antragsverfahren:

  • www​.ifsg​-online​.de
  • www​.lvr​.de/​i​f​s​g​-​k​i​n​d​e​r​b​e​t​r​e​u​ung

Bürgerinnen und Bürger soll­ten immer die Internetadresse des Onlineantrags über­prü­fen und sich vor betrü­ge­ri­schen Websites in Acht neh­men. Weitere Tipps dazu auf der Informationsseite des Bundesamtes für Informationssicherheit.

Für tele­fo­ni­sche Auskünfte zu Entschädigung bei Verdienstausfällen wegen Kinderbetreuung hat der LVR ein kos­ten­freies Servicetelefon eingerichtet:

  • Telefon 0800 9336397
  • (Montag bis Samstag von 7 bis 20 Uhr), Mail vwk@lvr.de

Auch wer unter Quarantäne gestellt wird oder wegen einer eige­nen Infektion nicht arbei­ten darf und des­halb einen Verdienstausfall erlei­det, erhält auf­grund des IfSG Entschädigung. In Kürze kön­nen auch hier­für die Anträge über die Internetseite www​.ifsg​-online​.de bean­tragt werden.

Telefonische Auskünfte zu Entschädigungen bei Verdienstausfällen im Quarantänefall gibt der LVR eben­falls unter der ange­ge­be­nen Servicetelefonnummer (Mail: ifsg@lvr.de). Weitere Informationen: www​.ser​.lvr​.de/​t​a​e​t​i​g​k​e​i​t​s​v​e​r​bot.

(90 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)