Pflegeheim-​Besuch ab Muttertag wie­der mög­lich: Pflegeeinrichtungen bit­ten um vor­he­rige Terminabsprache

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Die Corona bedingte Isolation von alten, behin­der­ten und pfle­ge­be­dürf­ti­gen Menschen in Nordrhein-​Westfalen wird gelockert.

Ab dem 10. Mai sind wie­der Besucher in Pflegeeinrichtungen zuge­las­sen. Die Einrichtungen ste­hen damit, spe­zi­ell am Muttertag, erneut vor gro­ßen Herausforderungen. Um einen über­mä­ßi­gen, nicht mehr steu­er­ba­ren Andrang zu bestimm­ten Zeiten zu ver­mei­den, bit­tet der Rhein-​Kreis Neuss gemein­sam mit den Pflegeeinrichtungen daher alle Angehörigen, sich vorab anzu­mel­den und für ihren Besuch einen Termin geben zu lassen.

Nach mehr als sie­ben Wochen der Kontaktbeschränkung ist der Wunsch, seine Angehörigen wie­der­zu­se­hen groß, den­noch steht der Infektionsschutz der Heim-​Bewohner wei­ter an ers­ter Stelle. So müs­sen die Einrichtung für die Besuchslockerungen extra Schutzmaterialien bereit­stel­len, Räumlichkeiten her­rich­ten und ein Kurz-​Screening aller Besucher durchführen.

Damit dies rei­bungs­los funk­tio­nie­ren kann, sind sie auf die Unterstützung und das Verständnis der Angehörigen ange­wie­sen. Wer sich vor sei­nem Besuch zwecks Terminabsprache mit der Einrichtung in Verbindung setzt, sorgt mit dafür, dass das geplante Wiedersehen zu dem freu­di­gen Anlass wird, den sich alle wünschen.

(831 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)