Rhein-​Kreis Neuss – Caritas öff­net einige Dienste und Einrichtungen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Schrittweise öff­net die Caritas im Rhein-​Kreis Neuss wie­der ver­schie­dene Dienste und Einrichtungen für die Öffentlichkeit.

Ab der kom­men­den Woche neh­men die Erziehungs- und Familienberatungsstellen in Neuss, Grevenbroich und Dormagen neben der Telefon‑, Chat- und Onlineberatung im Einzelfall auch in ihren Räumen wie­der Termine wahr. Gleiches gilt für die Schwangerschaftsberatung espe­r­anza in Dormagen und Grevenbroich.

Die Caritas-​Seniorenberatung sowie die Wohnberatung bie­ten im Rhein-​Kreis Neuss dar­über hin­aus wie­der den per­sön­li­chen Kontakt im Rahmen von Hausbesuchen an. Auch alle Einrichtungen der Suchtkrankenhilfe der Caritas, des Fachdienstes für Integration und Migration, die Einrichtungen von Arbeit und Beschäftigung sowie der Wohnungslosen- und Gefährdetenhilfe ste­hen Besuchern wie­der offen.

Besuche sind jedoch nur unter der Voraussetzung mög­lich, dass die Hygiene- und Abstandsregelungen ein­ge­hal­ten wer­den. Damit unnö­tige Kontakte ver­mie­den wer­den, ist eine vor­he­rige Terminabsprache per Telefon not­wen­dig. Beim Besuch wird gebe­ten, einen Mundschutz zu tra­gen. Weitere Informationen zu den Diensten, Kontaktdaten und Öffnungszeiten gibt auf den jewei­li­gen Seiten der Fachdienste unter: www​.cari​tas​-neuss​.de.

Auch die Caritas-​Kaufhäuser in Grevenbroich und Neuss ste­hen Besuchern wie­der offen. Die Öffnungszeiten sind zunächst jedoch auf mon­tags bis frei­tags von 10 bis 14 Uhr beschränkt. Auch hier gel­ten die bestehen­den Hygiene- und Abstandsregelungen. Die Einrichtungen haben Schutzscheiben ange­bracht und Wartezonen mar­kiert. Auch Spenden sind wie­der möglich.

(59 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)