Grevenbroich – Einsätze der Feuerwehr: Heckenbrand und ver­letz­ter Landwirt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich – Der schnelle Einsatz eines Feuerlöschers ver­hin­derte am Dienstagvormittag an der Feilenhauerstraße in Grevenbroich eine grö­ßere Brandausbreitung.

Mit einem an einer Gasflasche ange­schlos­se­nen Brenner wurde auf einem Hof Unkraut ent­fernt. Durch die enorme Hitze und feh­len­dem Abstand geriet durch die Arbeiten eine angren­zende Hecke in Brand. Gegen 10.20 Uhr wurde die Feuerwehr über den Brand informiert.

Da sich in unmit­tel­ba­rer Nähe zur bren­nen­den Hecke ein Schuppen sowie ein Carport befan­den, alar­mierte die Leitstelle nach dem Stichwort „Zimmerbrand“, um auf eine mög­li­che Brandausbreitung vor­be­rei­tet zu sein. Neben der haupt­amt­li­chen Wache wur­den auch die frei­wil­li­gen Einheiten Stadtmitte und Wevelinghoven entsandt.

Da die Anwohner das Feuer mit einem Feuerlöscher schnell ein­däm­men konn­ten, muss­ten nur die Florianer der haupt­amt­li­chen Wache tätig wer­den. Die auf zirka zwei Metern abge­brannte Hecke wurde noch­mals mit Wasser abge­löscht. Ein an der Hecke abge­stell­tes Auto wurde durch die Anwohner umge­parkt und so nur leicht beschädigt.

Die Feuerwehr Grevenbroich warnt aus­drück­lich vor Feuer und offe­nem Licht im Garten, Wald oder Grünanlagen. „Vor allem die klas­si­schen Hecken im Garten sind ganz­jäh­rig im inne­ren kno­chen­tro­cken. Ein Funke kann bereits zu einer schnel­len und mas­si­ven Brandausbreitung füh­ren. Vor allem die Benutzung von Gasbrennern zu Unkrautentfernung sorgt oft für Brände“, sagt Sebastian Draxl von der Grevenbroicher Wehr.

Ebenfalls glimpf­lich ver­lief ein Einsatz gegen 08.30 Uhr. Auf einem Feld nahe der Neusser Straße in Kapellen sollte eine Person in einer land­wirt­schaft­li­chen Maschine ein­ge­klemmt sein. Die erst­ein­tref­fen­den Kräfte der Einheit Kapellen konn­ten jedoch schnell Entwarnung geben. Andere Landwirte hat­ten den Mann bereits befreit. Er wurde an der Hand ver­letzt und durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus ein­ge­lie­fert. Die Feuerwehr konnte den Einsatz schnell been­den. Neben der Einheit Kapellen waren hier die Einheit Wevelinghoven und die haupt­amt­li­che Wache alarmiert.

(134 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)