Rommerskirchen – 2020 fin­det kein Schützenfest statt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – Der regel­mä­ßige Austausch, den Bürgermeister Dr. Martin Mertens mit den Präsidenten der Schützenvereine und den Brudermeistern der Bruderschaften pflegt, wurde auch in der jet­zi­gen Coronakrise fort­ge­setzt – jetzt als regel­mä­ßige Telefonkonferenz. 

Seit Wochen schwank­ten die Gespräche zwi­schen Hoffen und Bangen, was die Durchführung der dies­jäh­ri­gen Schützenfeste anbe­langt. Aber von Mal zu Mal wurde kla­rer, dass es immer unwahr­schein­li­cher wurde, auf ein Schützenfest zu hof­fen – auch für die­je­ni­gen, die erst rela­tiv spät im Jahr mit ihren Festen starten.

Seit der letz­ten Telefonkonferenz ist nun klar – in Rommerskirchen wird es in die­sem Jahr in kei­nem Ortsteil ein Schützenfest geben – auch im September nicht. Die Teilnehmer waren sich einig, dass es in der jet­zi­gen Situation – unab­hän­gig von der Gesetzeslage – ein Gebot der Vernunft und der Fürsorge für die Mitglieder der Schützenvereine ist, auf die Feste zu verzichten.

Tenor: Die Gesundheit geht vor. Bürgermeister Dr. Martin Mertens: „Ich freue mich, dass wir die­sen Konsens gefun­den haben. Mit den Präsidenten und Brudermeistern hoffe ich, dass es im Jahr 2021 wie­der unbe­schwerte Feste geben wird.”

(106 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)