Jugendliche bewer­fen Zug mit Steinen – Bundespolizei ermittelt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss, Dormagen, Düsseldorf (ots) In der Nacht von Samstag auf Sonntag (03. Mai) um 00.30 Uhr bewar­fen fünf Jugendliche (2x14, 3x15, alle männ­lich) am Haltepunkt Allerheiligen das Führerhaus eines vor­bei­fah­ren­den Zuges mit Steinen. 

Hierbei wurde die Frontscheibe des Zuges stark beschä­digt. Personen kamen nicht zu Schaden. Der Lokführer konnte die Jugendlichen bei der Tat beob­ach­ten. Die Bundespolizei hat auf­grund des gefähr­li­chen Eingriffs in den Bahnverkehr die Ermittlungen aufgenommen.

Eine Streife der Bundespolizei traf am Haltepunkt Allerheiligen auf eine Bahnreisende, die Angaben zum Aussehen der Jugendlichen machen konnte. Diese wur­den nur wenig spä­ter im Nahbereich fest­ge­nom­men und erken­nungs­dienst­lich behandelt.

Die Minderjährigen wur­den nach Abschluss der poli­zei­li­chen Maßnahmen in die Obhut ihrer Erziehungsberechtigten über­ge­ben. Sollte der Lokführer die Gruppe zwei­fels­frei iden­ti­fi­zie­ren kön­nen, dro­hen emp­find­li­che Strafen.

(213 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)