Kaarst – Fortführung des Fahrradschutzstreifens auf der Neusser Straße

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst – Am kom­men­den Montag, 04.05.2020, begin­nen die Arbeiten für die Markierung des beid­sei­ti­gen Fahrradschutzstreifens auf der Neusser Straße. 

Die Markierungen erfol­gen im Bereich zwi­schen der Kreuzung Maubisstraße bis hin zur Neusser Stadtgrenze und schlie­ßen damit an die bereits vor­han­de­nen Schutzstreifen auf der Friedensstraße an. Die Arbeiten dau­ern vor­aus­sicht­lich bis Mittwoch.

Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus sieht die Aufwertung des Kaarster Radwegenetzes als einen wich­ti­gen Baustein für die wei­tere Entwicklung umwelt­freund­li­cher Mobilität: „Der Fahrradstreifen bedeu­tet eine deut­li­che Erhöhung der Verkehrssicherheit und stei­gert die Attraktivität des Radfahrens in Kaarst. Ich bin sicher, die Bürger wer­den das Angebot nut­zen und damit auch einen Beitrag zur Klimaverbesserung leisten.“

Mit der Ausdehnung des Schutzstreifens auf den Bereich der Neusser Straße setzt die Stadt einen Beschluss des Stadtentwicklungs‑, Planungs- und Verkehrsausschuss zur Förderung des Radverkehrs um.

Im west­li­chen Teil bis zur Kreuzung Halestraße/​Cusanusstraße wird es für die Dauer der Maßnahme zu ein­ge­schränk­ten Halte- und Parkmöglichkeiten kommen.

(114 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)