Dormagen – Coronavirus: Elternbeiträge sol­len auch für Mai aus­ge­setzt werden

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Nachdem die Kindertagesstätten und die OGS wegen der Corona-​Pandemie wei­ter­hin für den Regelbetrieb geschlos­sen sind, sol­len die Elternbeiträge auch für Mai aus­ge­setzt werden. 

Der Einigung der Kommunalen Spitzenverbände mit dem Land soll sich nach dem Vorschlag der Verwaltung auch die Stadt Dormagen anschlie­ßen. Abschließend dar­über bera­ten wird im Hauptausschuss am 12. Mai, für den die Verwaltung auch schon den Verzicht auf die Beiträge im Monat Juni vor­schlägt, soweit dann das weit­ge­hende Betretungsverbot unver­än­dert in Kraft ist.

Die Schulen sind der­zeit nur für einen klei­nen Teil der Schüler wie­der geöff­net wor­den und die in Kitas und Schule ange­bo­tene Notbetreuung kann nur von Wenigen genutzt wer­den. Deshalb ist es nur rich­tig, die Familien in die­sen schwie­ri­gen Zeiten wei­ter finan­zi­ell zu ent­las­ten“, sagt Dormagens Bürgermeister Erik Lierenfeld.

Diese Regelung gilt für alle Beitragspflichtigen, unab­hän­gig davon, ob eine Notbetreuung in Anspruch genom­men wird oder nicht. Aus Gründen der Verwaltungsvereinfachung erhal­ten die Eltern hier­über kei­nen neuen Beitragsbescheid.

Selbstzahler brau­chen im Mai nichts zu über­wei­sen. Wer die Beiträge abbu­chen lässt, braucht nichts Weiteres zu unter­neh­men. Die Abbuchungen wer­den für den Monat Mai 2020 gestoppt. Bei Zahlung per Dauerauftrag sollte die­ser für einen Monat aus­ge­setzt wer­den. Sollten bereits Zahlungen für Mai erfolgt sein oder die Abbuchungen aus tech­ni­schen Gründen nicht gestoppt wer­den kön­nen, wird dies zu einem spä­te­ren Zeitpunkt verrechnet.

Auch auf den Einzug der Mittagessensentgelte ver­zich­tet die Stadt seit März.

(137 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)