Rommerskirchen – Schrittweise Öffnung: Rathaus berei­tet sich auf Publikumsverkehr vor

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – Aufgrund der Coronakrise ist das Rommerskirchener Rathaus seit eini­gen Wochen für den Publikumsverkehr weit­ge­hend geschlos­sen. Nur in beson­ders drin­gen­den Fällen konn­ten Besuchstermine ver­ein­bart werden. 

Zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbei­ten im Homeoffice. Bürgermeister Dr. Martin Mertens: „Die Verwaltungsarbeit ist nicht zum Erliegen gekom­men ist. Alle wich­ti­gen Projekte wur­den wei­ter kon­ti­nu­ier­lich bear­bei­tet.” Nun berei­tet man sich auf eine schritt­weise Öffnung vor, die aller­dings unter den momen­ta­nen Bedingungen nur unter beson­de­ren Vorsichtsmaßnahmen erfol­gen kann.

So wer­den Abstandsmarkierungen, Montage eines Schutzes in den Büros mit Doppelschreibtischen, Errichtung von Schutzmaßnahmen zur Wahrung des Abstandes zum Publikum, Aufstellung eines Spuckschutzes in den Publikumsämtern etc. in die­ser Woche erfol­gen. Im Rathaus wer­den beson­dere Hygienevorschriften umgesetzt.

Besucherinnen und Besucher wer­den ab Montag, den 4. Mai aus­schließ­lich über den Eingang des his­to­ri­schen Rathauses ein­ge­las­sen und dort in Empfang genom­men. Besuche im Bürgerbüro sind zu den regu­lä­ren Öffnungszeiten ohne vor­he­rige Anmeldung mög­lich. Die Öffnung des Bürgerbüros sams­tags ent­fällt bis auf weiteres.

Für alle ande­ren Bereiche der Verwaltung wird um eine vor­he­rige tele­fo­ni­sche Terminabsprache gebe­ten. Der Zugang der Besucherinnen und Besucher wird so regle­men­tiert, dass die erfor­der­li­chen Sicherheitsabstände gewähr­leis­tet wer­den kön­nen. Wartebereiche wer­den ent­spre­chend markiert.

Auch für die Besuche im Rathaus gilt die Maskenpflicht. Wenn Besucher ohne Maske das Rathaus betre­ten, erhal­ten sie am Empfang eine Einmalmaske. Für Fragen rund um „Corona” steht wei­ter­hin der Hotline unter 02183/​80080 mon­tags bis frei­tags von 8 – 17 Uhr und sams­tags von 10 – 13 Uhr zur Verfügung.

(40 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)