Neuss – Notbetreuung auch für Kinder von Alleinerziehenden

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Neue Verordnung des Landes: Anspruch bei Erwerbstätigkeit oder bei Abschlussprüfung einer (Hoch-)Schulausbildung.

Auch Alleinerziehende, die erwerbs­tä­tig sind oder sich in der Abschlussprüfung einer Schul- oder Hochschulausbildung befin­den, kön­nen jetzt die Notbetreuung in Kitas und sowie in Schulen bis ein­schließ­lich der sechs­ten Klasse in Anspruch nehmen.

Dies regelt die neue Coronabetreuungsverordnung, die seit dem heu­ti­gen Montag, 27. April 2020, gilt. Eine Notbetreuung ist aber nur mög­lich, wenn eine pri­vate Betreuung nicht ander­wei­tig ver­ant­wor­tungs­voll orga­ni­siert wer­den kann. Um die Notbetreuung in Anspruch neh­men zu kön­nen, ist ein schrift­li­cher Nachweis des Arbeitgebers zu Umfang und Lage der Arbeitszeiten oder bei Abschlussprüfungen der schrift­li­che Nachweis der Schule oder Hochschule erforderlich.

Außerdem müs­sen die Alleinerziehenden erklä­ren, dass die Betreuung nicht ander­wei­tig ver­ant­wor­tungs­voll orga­ni­siert wer­den kann. Vorlagen hier­für sind auf der städ­ti­schen Homepage unter www​.neuss​.de verfügbar.

Um die Ausbreitung des Corona-​Virus wei­ter zu ver­hin­dern, soll­ten Eltern ihre Kinder grund­sätz­lich zu Hause betreuen. Die Notbetreuung sollte nur dann in Anspruch genom­men wer­den, wenn keine andere Möglichkeit besteht, die Kinder zu betreuen.

(61 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)