Neuss: Einbruch in Geschäft – Täter flüch­ten unerkannt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) In der Nacht zu Freitag (24.04.), gegen 3:10 Uhr, hat­ten es bis­lang unbe­kannte Täter auf ein Pfandhaus an der Sebastianusstraße abgesehen. 

Nach ers­ten Erkenntnissen gelangte min­des­tens ein Täter zunächst durch gewalt­sa­mes Öffnen der Haustüre in den Eingangsbereich des Gebäudes und anschlie­ßend durch ein ebenso gewalt­sa­mes Vorgehen durch die Zwischentür in das Ladengeschäft. Dort suchte er offen­bar nach Beute.

Durch den Alarm wurde ein Zeuge auf­merk­sam auf den Einbruch. Er konnte einen flüch­ten­den Tatverdächtigen beob­ach­ten und folgte ihm. Der dun­kel geklei­dete und mit einer Schirmmütze und schwar­zer Gesichtsmaske beklei­dete Unbekannte soll zunächst in Richtung Niedertor gelau­fen sein, von dort aus in Richtung Meerer Hof und anschlie­ßend über die Rheinstraße in die Batteriestraße.

Dort sah der Zeuge, dass sich der Tatverdächtige mit einer wei­te­ren männ­li­chen Person traf. Als die bei­den ihn bemerk­ten, lie­fen sie in unter­schied­li­che Richtungen davon und lie­ßen einen Stoffbeutel mit Schmuck zurück, in dem sich ein Teil des Diebesguts befand. Die genaue Höhe der Beute wird noch ermit­telt. Die bei­den Tatverdächtigen ent­ka­men unerkannt.

Das Kriminalkommissariat 22 hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men. Wer etwas Verdächtiges beob­ach­tet hat, wird gebe­ten, sich unter der Rufnummer 02131 300–0 bei der Polizei zu melden.

(135 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)