SPD-​Kreistagsfraktion: „Unzumutbare Einschränkungen im SPNV

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Rhein-​Kreis Neuss – „Ohne Vorankündigungen wird auf wich­ti­gen Strecken der Nahverkehr redu­ziert oder sogar ein­ge­stellt“, kri­ti­siert Horst Fischer, ver­kehrs­po­li­ti­scher Sprecher der SPD-​Kreistagsfraktion im Rhein-​Kreis Neuss, der vor allem Linien im Blick hat, die durch das Kreisgebiet ver­keh­ren:

Ab dem kom­men­den Donnerstag, 23. April 2020, ent­fal­len zunächst für 14 Tage die Züge des RE4 zwi­schen Mönchengladbach und Neuss, wel­che sonst auch mor­gens in Korschenbroich hal­ten und zur Entlastung der S8 ver­keh­ren.

Weiterhin wer­den die Züge des RE13 von Viersen direkt nach Düsseldorf umge­lei­tet, so dass auch sie nicht Mönchengladbach und Neuss errei­chen.

Die Züge der S‑Bahnlinie 8 ent­fal­len nach einem kaum ver­ständ­li­chen Plan auf wech­seln­den Abschnitten zwi­schen Mönchengladbach, Kleinenbroich und Neuss. Darüber hin­aus wer­den diese Züge zwi­schen Düsseldorf und Neuss zeit­weise über die Fernbahngleise umge­lei­tet, dann ohne Halt an den ent­spre­chen­den S‑Bahn-​Stationen.

Begründet wer­den diese Maßnahmen mit Erneuerungsarbeiten an der Gleis- und Sicherungstechnik sowie an den Gleisanlagen selbst.

Diese Baumaßnahmen waren sicher­lich schon lange geplant, aber die Information der Öffentlichkeit erfolgt erst wenige Tage zuvor: Dies ist für die Fahrgäste unzu­mut­bar, zumal von Ersatzverkehr keine Rede ist: die Züge fal­len eben aus!“, kri­ti­siert Fischer.

Zudem ist die im gül­ti­gen Fahrplan vom 19. April bis 12. Juni 2020 vor­ge­se­hene Fahrt des RRX6 von Köln über Dormagen und Neuss nach Düsseldorf ohne Ankündigung ersatz­los ent­fal­len. „Auch der von der SPD schon lange gefor­derte Pendelzug von Düsseldorf über Neuss, Dormagen nach Köln – der den bis Ende 2022 geplan­ten Ausfall des RRX 6 kom­pen­sie­ren soll – ist nicht vor­ge­se­hen“, beklagt Rainer Thiel, der sich zuletzt gemein­sam mit der SPD-​Kreistagsfraktion für eine sol­che Lösung stark gemacht hat.

Darüber hin­aus soll die wich­tige S‑Bahnlinie 11 von Bergisch-​Gladbach über Köln, Dormagen und Neuss nach Düsseldorf nur ein­mal pro Stunde ver­keh­ren! Das reicht bei wei­tem nicht aus“, ergänzt Thiel.

Abseits der Kritik am Zugangebot begrüßt die SPD-​Kreistagsfraktion sehr das neue Schnellbus-​Projekt in Dormagen: „Ab Dezember soll ein Schnellbus mit drei Haltestellen auf Dormagener Gebiet über Köln bis nach Brühl fah­ren. Dies ist ein wich­ti­ger Schritt für attrak­ti­vem ÖPNV, auch auf der Straße“, so Horst Fischer.

Dazu passt lei­der nicht die Verschiebung des Starts der von der SPD schon lange for­cier­ten Schnellbuslinie von Neuss mit meh­re­ren Stopps im Neusser Süden über die Fleher Brücke zur Universität Düsseldorf. „Aber wir drän­gen dar­auf, dass der Start dann zum Fahrplanwechsel im Dezember end­gül­tig erfolgt“, erklärt Fischer abschlie­ßend.

(108 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)