Regiobahn S28 baut Entwerter aus den Zügen aus

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss, Kaarst – Die Regiobahn S28 wird in den kom­men­den Tagen die Entwerter für Fahrkarten nach und nach aus den Zügen ausbauen. 

Am 15. Dezember letz­ten Jahres über­nahm die Transdev Vertrieb GmbH (Transdev) den Verkauf von Nahverkehrstickets an den Bahnhöfen und SPNV-​Haltepunkten im Verkehrsverbund Rhein-​Ruhr (VRR) und neue Fahrkartenautomaten wur­den an den Stationen der Regiobahn installiert.

Nachdem nun alle Automaten zusätz­lich mit Entwertern aus­ge­rüs­tet sind, wer­den die Entwerter aus den Zügen ent­fernt und so ein ein­heit­li­ches Vertriebskonzept im SPNV umge­setzt. Kunden müs­sen nun­mehr Bartickets mit dem Aufdruck „nur gül­tig mit Entwertung“ vor Fahrtantritt an den am Bahnsteig befind­li­chen Entwerter abstempeln/​ent­wer­ten.

Nach den Beförderungsbedingungen führt der Zutritt mit einem nicht ent­wer­te­ten Ticket bei einer Fahrscheinkontrolle zu einer Erhebung eines erhöh­ten Beförderungsentgelts in Höhe von 60 Euro. Eine Verfolgung im Straf- oder Bußgeldverfahren kann zusätz­lich erfolgen.

(210 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)