Meerbusch – Stadtwerke neh­men Zählerwechsel wie­der auf

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – Mit der letz­ten Mittwoch beschlos­se­nen, neuen Coronaschutzverordnung und den damit ver­bun­de­nen Lockerungen der Kontaktsperre im Umgang mit COVID-​19, neh­men die Stadtwerke Meerbusch lang­sam wie­der ihre Arbeiten beim Zählerwechsel auf. 

Dies geschieht unter klar defi­nier­ten Sicherheitsvorkehrungen und unter Berücksichtigung stren­ger Hygienemaßnahmen. Die Corona-​Pandemie stellt die ganze Welt vor gewal­tige Herausforderungen und domi­niert damit auch unse­ren Arbeitsalltag. In den letz­ten Wochen stand für die Stadtwerke vor allem die Versorgungssicherheit der Einwohner Meerbuschs im Mittelpunkt.

Am Mittwoch, den 15. April haben sich Bund und Länder gemein­sam auf einen Weg in eine ver­ant­wor­tungs­volle Normalität geei­nigt. Dies neh­men die Stadtwerke Meerbusch zum Anlass unter stren­gen Vorkehrungen zur Hygiene und unter Einhaltung eines Mindestabstands von 1,5 Metern ihre Zählerwechsel wie­der auf­zu­neh­men. Außerdem fol­gend die Stadtwerke der drin­gen­den Empfehlung der Landesregierung NRW und stat­ten ihre Mitarbeiter mit Handschuhen und einem Mund-​Nasen-​Schutz aus.

Die aktu­elle Krisen-​Situation führt dazu, dass wir gewohn­tes Arbeiten über­all anpas­sen müs­sen. Dabei haben unser aller Gesundheit und Sicherheit höchste Priorität“, ver­si­chert Geschäftsführer Albert Lopez.

Bevor ein Strom‑, Gas- oder Wasserzähler aus­ge­wech­selt wird, erhal­ten Immobilieneigentümer bzw. Anwohner ein Terminschreiben der Stadtwerke. Dieses Anschreiben beinhal­tet auch ein Informationsblatt und zeigt auf, wel­che orga­ni­sa­to­ri­schen Richtlinien und Vorkehrungen zur Sicherheit von Kunden und Mitarbeitern bei den Stadtwerken fest­ge­legt wurden.

Lars Lohrberg, tech­ni­scher Leiter bei den Stadtwerken ist sich der Verantwortung bewusst: „Dass wir lang­sam erste Schritte Richtung Normalität gehen kön­nen, ver­dan­ken wir auch unse­ren dis­zi­pli­nier­ten Kolleginnen und Kollegen, die sich strikt an die emp­foh­le­nen Handlungsanweisungen gehal­ten haben. Nicht nur im beruf­li­chen Umfeld, son­dern auch im pri­va­ten Bereich. Darauf möch­ten wir jetzt auf­bauen und in einem ers­ten Schritt die Zählerwechsel wie­der aufnehmen.“

Dabei sind die Stadtwerke auf die Mitarbeit ihrer Kunden ange­wie­sen. Zum einen bit­ten sie darum, Zutritt zu gewäh­ren und dabei Abstand zu hal­ten. Zum ande­ren beschleu­nigt ein pro­blem­lo­ser Zugang zu den Zählern die Zeit, in der sich der Stadtwerkemonteur im häus­li­chen Bereich aufhält.

(64 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)